Tabakhändler Hall
Bacon-Gemälde geht wohl nach Düsseldorf

Das Selbstporträt „Three Studies for a Self Portrait“ des britischen Malerstars Francis Bacon könnte als Leihgabe an die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen gehen. Tabakwarengroßhändler Jürgen Hall hatte es ersteigert.
  • 0

DüsseldorfDie Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen könnte bald um eine spektakuläre Attraktion reicher sein. Der Unternehmer und Sammler Jürgen Hall wird das dreiteilige Selbstporträt „Three Studies for a Self Portrait“ des britischen Malerstars Francis Bacon, das er am Dienstag bei Sotheby's für 13,7 Millionen Euro ersteigert hatte, dem Museum in Düsseldorf als Leihgabe anbieten.

Er favorisiere die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen als Ausstellungsort für seine jüngste Neuerwerbung, teilte Hall dem Handelsblatt mit. Vorausgesetzt die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen nimmt das Angebot des Mäzens an. Interesse angemeldet an einer Leihgabe hat aber auch ein bedeutendes Museum in London.

Hall hütet seine Kunstschätze nicht in seinen vier Wänden. Ihm ist es wichtig, dass sich eine breite Öffentlichkeit an seinen langfristigen Leihgaben erfreuen kann. Bislang begünstigte der Tabakwarengroßhändler aus Mönchengladbach das Kunstmuseum Bonn. In enger Absprache mit dessen Direktor ersteigerte Hall unter anderem 2012 ein fotorealistische Gemälde von Gerhard Richter für 2,8 Millionen Pfund.

Francis Bacon zählt seit Jahren zu den am höchsten bewerteten Künstlern der Contemporary Art. 2008, noch vor der Lehman-Pleite und der Kunstmarkt-Flaute, bezahlte der Oligarch Roman Abramowitsch in New York bei Sotheby’s mit 86,3 Millionen Dollar einen Weltrekordpreis für Bacons wesentlich größeres Triptychon „Prometheus“.

Kommentare zu "Bacon-Gemälde geht wohl nach Düsseldorf"

Alle Kommentare
    Serviceangebote