Lifestyle
Bei der zweiten Begegnung am Tag reicht freundliches Nicken

Nichts vermittelt Respekt so gut wie eine höfliche und korrekte Begrüßung. „Was eine korrekte Begrüßung ist, hängt jedoch immer von den Umständen ab“, sagt die Image-Beraterin Eva Ruppert aus Coburg.

dpa/gms COBURG. Nichts vermittelt Respekt so gut wie eine höfliche und korrekte Begrüßung. „Was eine korrekte Begrüßung ist, hängt jedoch immer von den Umständen ab“, sagt die Image-Beraterin Eva Ruppert aus Coburg.

So spiele bei einem Gruß auf dem Weg, zum Beispiel in den Fluren der Firma, die Rangfolge keine große Rolle. „Vielmehr sollte immer derjenige zuerst grüßen, der den anderen zuerst wahrnimmt.“

Unterwegs im Gang muss nicht das komplette Begrüßungsritual vollzogen werden, mit dem Gruß „Guten Tag“ und der Namensnennung. „Es reicht in dem Fall, Blickkontakt aufzunehmen, zu lächeln und kurz mit dem Kopf zu nicken“, sagt Ruppert. Das gelte vor allem dann, wenn es sich bereits um die zweite oder dritte Begegnung am Tag handelt: „Ein körpersprachliches Signal wie ein Nicken mit der Aussage "Ich habe dich wahrgenommen" ist vollkommen ausreichend.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%