Lifestyle
Immer vorwärts durch Sitzreihen gehen

Mühsam müssen sich Zuspätkommende im Theater oder Kino durch vollbesetzte Stuhlreihen zwängen. Ob sie dies „vorwärts“ oder „rückwärts“ tun sollten, beantwortet Inge Wolff, Vorsitzende des Arbeitskreises Umgangsformen International in Bielefeld.

dpa/gms BIELEFELD. Mühsam müssen sich Zuspätkommende im Theater oder Kino durch vollbesetzte Stuhlreihen zwängen. Ob sie dies „vorwärts“ oder „rückwärts“ tun sollten, beantwortet Inge Wolff, Vorsitzende des Arbeitskreises Umgangsformen International in Bielefeld.

„Die Regel lautet: Stets mit der Front zu den Anwesenden den Weg durch die Stuhlreihe bahnen. Es wäre grob unhöflich, den bereits Sitzenden gleichsam auf Nasenhöhe das "Hinterteil" zu präsentieren.“

Eine Ausnahme gibt es: „In der Kirche sollte das Gesicht immer zum Altar gerichtet sein“, sagt Wolff. In diesem Fall laute die Konvention, dass Gott wichtiger ist als der Mensch. „Allerdings gibt es in der Kirche selten nummerierte Plätze, so dass die Anwesenden in der Bankreihe meist einfach einen Sitz aufrücken.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%