Moderne Kunst
Unverhoffte Wiederkehr italienischer Toplose

Der Absatz moderner Kunst dümpelte in Mailand bei Christie?s und Sotheby?s vor sich hin. Auffällig war allein die unüblich schnelle Wiederkehr von zwei Gemälden aus dem Bestand der Allianz Versicherung.
  • 0

MAILAND. Als Lichtblick in der Absatzkrise moderner und zeitgenössischer Kunst wurde im Mai 2009 bei Sotheby?s der Zuschlag von 1 464 750 Euro (inklusive Kommission) für ein Stillleben von Giorgio in Mailand freudig begrüßt. Doch die Krüge, in typischer Morandi-Reihung, tauchten in Sotheby?s Mailänder Herbstkatalog vom 25./26. November schon wieder auf. Diesmal allerdings begleitet von einer Sonderschutzklausel zur vorbeugenden Absicherung bei Zahlungsfähigkeit des Käufers. Das lässt tief blicken. Das gleiche Schicksal ereilte Giorgio de Chiricos Gemälde "Säulen und Wald im Zimmer", das im Mai für 780 750 Euro zugeschlagen worden war. Einlieferer war in beiden Fällen die Allianz Versicherung. Sie bestand darauf, die Gemälde sofort wieder zu versteigern. Das ist unüblich, da ein durchgefallenes Kunstwerk als "verbrannt" und damit schwer absetzbar gilt.

De Chirico ging dann auch vergeblich zum zweiten Mal an den Start, während Morandi immerhin einen Liebhaber für 960 750 Euro fand. Das sind verglichen mit dem Mai-Ergebnis zwar fast 500 000 Euro weniger, doch ist der Zuschlag im Verhältnis noch beachtlich. Die Rangnächsten auf der Liste folgen in weitem Abstand. Ein Raumkonzept von Lucio Fontana mit Glassplittern und Graffiti spielte 372 750 Euro, de Chiricos "Zebra und Pferd am Meeresufer" 288 750 Euro ein.

Bei Christie?s schob sich am 24. November in Mailand der Bruder von de Chirico, Alberto Savinio, an die Spitze: Das Bild "Im Wald", in dem bunte Spielzeuge sich wie Symbole der verlorenen Kindheit vor der dunklen Welt des Waldes abheben, war einem privaten Sammler 605 600 Euro wert. Im Ganzen war die Performance der modernen und zeitgenössischen Kunst bei den angelsächsischen Häusern in Mailand eher mäßig bis negativ. Sotheby?s nahm dafür 5 848 325 Euro, knapp 3 Mio. Euro weniger ein als im Vergleichszeitraum 2008, Christie?s sank von den 9,5 Mio. im Herbst 2008 auf 5 324 135 Euro herab. Die Krise ist noch nicht vorüber.

www.sothebys.com

www.christies.com

Kommentare zu " Moderne Kunst: Unverhoffte Wiederkehr italienischer Toplose"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%