Musik-Szene
Pelham verdient am Porno-Pranger

Der Produzent Moses Pelham hat sein Geschäftsfeld von der Musik auf die digitalen Medien ausgedehnt. Der Juror der Fernseh-Show „X-Faktor“ betreibt die Firma „Digiprotect“, die jüngst als „Porno-Pranger“ bekannt wurde.
  • 0

Er ist der Produzent von Sabrina Setlur, die sich mit „Du liebst mich nicht“ in den 90ern an die Spitze der Charts rappte. Auch Xavier Naidoo hat sein Debütalbum „Nicht von dieser Welt“ auf seinem Label veröffentlicht: Moses Pelham ist Rapper, Produzent und der Öffentlichkeit durch seine Juror-Tätigkeit bei der Fernseh-Castingshow X-Faktor bekannt. Musik ist aber nicht das einzige Geschäftsfeld, mit dem Moses Pelham Geld verdient: Laut der derzeitigen Gesellschafterliste des Online-Handelsregisters ist er Mehrheitseigner der Firma Digiprotect, Gesellschaft zum Schutz digitaler Medien GmbH.

Digiprotect hat es mittlerweile zu zweifelhaften Ruhm gebracht: Die Firma mahnt die Nutzer von Internet-Tauschbörsen wegen der Verbreitung urheberrechtlich geschützter Inhalten ab - darunter auch zahlreiche Pornofilme. Wer nicht bereit ist die geforderte Summe zu zahlen, dem droht der „Porno-Pranger“: Die für Digiprotect zuständige Anwaltskanzlei U + C möchte voraussichtlich ab dem 1. September.2012 eine Gegnerliste veröffentlichen. Laut der Website der Kanzlei findet sich dann dort „eine Auswahl der Gegner aus offenen und anhängigen Mandatsverhältnissen, gegen die uns Mandat erteilt wurde oder Mandat erteilt ist zur außergerichtlichen oder gerichtlichen Tätigkeit.“ Auf Deutsch: Entweder der Nutzer zahlt, oder er wird online als Verbreiter oder Besitzer von illegal heruntergeladenen Inhalten gebrandmarkt – und das kann für die Betroffenen sehr peinlich werden.

Doch Digiprotect ist nur die Spitze des Eisberges. Es kürzlich berichtete HB-Online von den zunehmenden Abmahnungen für Selbstständige, wenn das Impressum bei Facebook fehlt. Laut einer Studie des „Vereins gegen den Abmahnwahn“ aus dem ersten Halbjahr 2012 wird der Download von Musik und MP3-Files sowie von Spielfilmen am häufigsten verfolgt. Erst an dritter Stelle kommen die Abmahnungen für das Runterladen von Pornofilmen.

Der Verein listet außerdem eine „Top 10“ der Kanzleien, die laut einer eigenen Befragung besonders aktiv im Geschäft mit den Abmahnungen tätig sind. Darunter befinden sich unter anderem Waldorf Frommer, Kornmeier & Kollegen, Sasse und Partner sowie FAREDS und die Kanzlei Rasch – die komplette Liste der Abmahner ist allerdings länger.

Seite 1:

Pelham verdient am Porno-Pranger

Seite 2:

Sammelklage gegen Digiprotect

Kommentare zu " Musik-Szene: Pelham verdient am Porno-Pranger"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%