Nach Kritik an Homo-Eltern: Elton John ruft zu Boykott von Dolce& Gabbana auf

Nach Kritik an Homo-Eltern
Elton John ruft zu Boykott von Dolce& Gabbana auf

Kritik an schwulen Eltern? Das geht für Elton John gar nicht. Die Pop-Ikone hat drastisch auf ein Interview der Designer Domenico Dolce und Stefano Gabbana reagiert – und erhielt weitere prominente Unterstützung.
  • 0

London/RomDer Musiker Elton John (67) hat zum Boykott des Modelabels Dolce und Gabbana aufgerufen. Die italienischen Designer Domenico Dolce (56) und Stefano Gabbana (52) hatten in einem Interview der italienischen Zeitschrift „Panorama“ ihre Ablehnung von sogenannten „synthetischen Babys“ und „gemieteten Gebärmüttern“ publik gemacht - sehr zum Ärger des britischen Sängers, der mit seinem Mann zwei Kinder hat, die eine Leihmutter zur Welt brachte.

„Wie kommt Ihr dazu, meine schönen Kinder als „künstlich“ zu bezeichnen“, schrieb John im sozialen Netzwerk Instagram. Befruchtung per In-vitro-Fertilisation (Lateinisch: Befruchtung im Glas) habe vielen liebenden Menschen ihren Traum vom Kinderkriegen erfüllt. „Euer altertümliches Denken ist hinter der Zeit her, genau wie eure Mode. Ich werde nie wieder Dolce und Gabbana tragen. #BoycottDolceGabbana“

Die offen schwulen Modeschöpfer Dolce und Gabbana propagierten in dem Interview ein traditionelles Familienbild: „Ich bin schwul, ich kann keine Kinder haben. Ich denke, man kann nicht alles im Leben haben... Das Leben hat einen natürlichen Lauf, es gibt Dinge, die nicht geändert werden. Und eines davon ist die Familie“, sagte Dolce.

Tennis-Legende Martina Navratilova (58), die im Dezember ihre Freundin geheiratet hatte, unterstützte Elton John via Twitter: „Es wird interessant, zu sehen, ob sie diese Lächerlichkeit auf dem Konto zu spüren bekommen“, schrieb die Wahl-Amerikanerin.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Kritik an Homo-Eltern: Elton John ruft zu Boykott von Dolce& Gabbana auf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%