Neuauflage mit Michael Herbig
„Kir Royal“ zieht nach Berlin - und ins Kino

„Zettl“ löst Baby Schimmerlos ab: Franz Xaver Kroetz wird bei der Neuauflage der Kultserie „Kir Royal“ nicht mitspielen. Regisseur Helmut Dietl verlegt die Handlung nach Berlin und besetzt stattdessen „Bully“ Herbig.
  • 0

BerlinBaby Schimmerlos ist jetzt Berliner: Mit der ersten Klappe für „Zettl“ haben am Montag die Dreharbeiten für die Fortsetzung von „Kir Royal“ in Berlin begonnen. In der Neuauflage der legendären TV-Society-Serie von Regisseur Helmut Dietl, die im kommenden Jahr als Kinofilm herauskommen soll, geht es um die „Reichen und Mächtigen, die Schönen und Schamlosen“ der Berliner Republik, wie die Produktionsfirma am Montag mitteilte. Gedreht wird bis Mitte Juli in Berlin und München.

In der Rolle des Klatschreporters Max Zettl rutscht nun Michael „Bully“ Herbig, nachdem Franz Xaver Kroetz den Münchner Kollegen Baby Schimmerlos in den 80er Jahren zu bundesweitem Ruhm verholfen hatte. Benjamin von Stuckrad-Barre ist neben Dietl Drehbuch-Koautor.

Mit von der Partie ist erneut Senta Berger (69), die in „Kir Royal“ als Mona Mödlinger die Geliebte des Reporters war. Der Kabarettist Dieter Hildebrandt (83) ist auch wieder der Fotoreporter Herbie Fried. Zum Ensemble gehören auch Karoline Herfurth, Ulrich Tukur, Dagmar Manzel, Harald Schmidt, Sunnyi Melles, Hanns Zischler, Gert Voss, Christoph Süß und als Gast Götz George.

Kroetz (65) hatte eine Angebot von Dietl abgelehnt, bei der Kino- Neuauflage der einstigen ARD-Kultserie wieder mitzumachen. Er wolle als „alter Mann“ die Figur nicht demontieren, hatte er im November gesagt. „Ich hätte gerne den Schimmerlos als alten klugen Sack gespielt“, sagte Kroetz.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Neuauflage mit Michael Herbig: „Kir Royal“ zieht nach Berlin - und ins Kino"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%