Neue Bücher über Israel
Was der israelische Botschafter liest

Yoram Ben-Zeev ist Botschafter des Staates Israel in Deutschland. Dem Handelsblatt schreibt er auf, welches Buch er gerade liest

In der Regel lese ich drei bis vier Bücher gleichzeitig. Im Moment beschäftige ich mich mit der Axel-Springer-Biografie von Hans-Peter Schwarz und mit den „rot-grünen Jahren“ von Joschka Fischer. Weiterhin lese ich „The Confidante: Condoleezza Rice and the Creation of the Bush Legacy“ von Glenn Kessler und von Robert Whymant „Stalin’s Spy: Richard Sorge and the Tokyo Espionage Ring“. Immer auf meinem Nachtisch liegt das Buch „Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk“ von Jaroslaw Hašek.

Auf Hebräisch lese ich zurzeit „Hemingway und die toten Vögel“ von Boris Saidman, der als Dreizehnjähriger mit seinen Eltern aus der Sowjetunion nach Israel kam. Sein Buch handelt von einem der großen Themen in der israelischen Gesellschaft – der Situation der Neueinwanderer, die sich oftmals zwischen zwei Kulturen bewegen.

Ich selbst bin in Israel geboren und konnte mir nicht vorstellen, wie schwierig die kulturelle Umstellung für die Einwanderer sein kann. Auch die Hauptfigur des Buchs, Tal Schani, ist als Kind aus der UdSSR nach Israel eingewandert. Eine Reise in seine Geburtsstadt wird für ihn – den erwachsenen Israeli – plötzlich zur Suche nach seiner Identität.

Mich fasziniert die Erzählweise des Autors – er kombiniert Komik und Tragik in einzigartiger Weise. Kaum zu glauben, dass dies sein Debütroman ist!

BORIS SAIDMAN: Hemingway und die toten Vögel Berlin Verlag, Berlin 2008, 224 Seiten, 17,90 Euro

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%