Partnerschaft
Blumen zum Valentinstag: Auf die Karte gehört ein Gedicht

Zum Valentinstag schenken sich Liebende Blumen - das ist zumindest heute so. „Früher verfassten sie ein Gedicht“, sagt Stilberater Jan Schaumann aus Berlin. Wer seiner Liebsten etwas Besonderes schenken möchte, solle auch zum Stift greifen.

dpa/tmn BERLIN. Zum Valentinstag schenken sich Liebende Blumen - das ist zumindest heute so. „Früher verfassten sie ein Gedicht“, sagt Stilberater Jan Schaumann aus Berlin. Wer seiner Liebsten etwas Besonderes schenken möchte, solle auch zum Stift greifen.

Auf die Karte am Blumenstrauß gehöre ein Gedicht. „Ich finde, der Valentinstag sollte traditionell begangen werden. Nur schnell am 14. Februar Rosen zu kaufen, ist etwas lieblos“, sagt Schaumann. Macht sich der Mann aber Gedanken und dichtet ein paar Zeilen, könne er seiner Partnerin zeigen, wie wichtig sie ihm ist. Und darauf komme es schließlich an. Ein Blumengruß samt Gedicht sei auch nicht den Männern vorbehalten.

„Ich finde es völlig in Ordnung, wenn auch die Frau ihrem Partner Blumen schenkt.“ Das sei zwar ungewöhnlicher, „aber man muss das ja nicht immer so eng sehen“. Der Valentinstag hat eine Jahrhunderte alte Tradition: Der 14. Februar gilt seit dem Mittelalter als „Tag der Paare“.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%