Photo Basel
Eine Fotomesse für Basel

Parallel zur Art Basel soll es im nächsten Jahr eine Fotomesse in der Altstadt geben. Die Veranstaltungen setzt sich aus mehreren kuratierten Ausstellungen zusammen. Weniger als 30 Galerien sollen teilnehmen.
  • 0

BaselBasel bekommt parallel zur Art Basel eine eigene Messe für Fotografie. „Photo Basel“ heißt die Neugründung, die mit viertägiger Laufzeit auf den 17. bis 20. Juni 2015 terminiert ist. Anmeldungen werden ab sofort angenommen, heißt in einer ersten Mitteilung an die Medien.

Photo Basel wird von ihrem Organisator Sven Eisenhut als „die erste Kunstmesse in der Schweiz“ bezeichnet, „die ausschließlich der künstlerischen Fotografie gewidmet ist“. Vom Konzept her ist die neue Messe eine offenbar streng kuratierte Veranstaltung. Ein wenig Ähnlichkeit hat sie mit dem Konzept von „Curated by­_Vienna“, mit dem Unterschied, dass in Basel nicht nur eine übergeordnete Idee dahinter steht. Die weniger als 30 angepeilten Aussteller sollen im Rahmen verschiedener kuratierter Ausstellungen zusammenfinden, die um Themen rund um die klassische und zeitgenössische Fotografie kreisen.

Diskussionen und Parties

Entsprechend begreift sich die neue Fotomesse als Verkaufs- und zugleich Dialogplattform für Fachleute, Galeristen und Sammler. Angekündigt werden Panel-Diskussionen mit internationalen Experten, die anschließend auch zweisprachig publiziert werden sollen. Daneben ist von „Foren“, „Parties“ und „Brunches“ die Rede.

Basel mag nicht der Nabel der Fotowelt sein; doch sieht Eisenhut angesichts seiner langen Marktgeschichte auf dem Gebiet von Kunst und Fotografie Potential. Bei dem Veranstaltungsort „Ackermannshof“ handelt es sich um einen mittelalterlichen Gebäudekomplex in der Altstadt von Basel in der Nähe des Rheins. Mehr als 800 Quadratmeter Ausstellungsfläche stehen hier zur Verfügung.

„Photo Basel“, Ackermannshof , St. Johanns-Vorstadt 19-21, 4056 Basel, 17. bis 20. Juni 2015

Kommentare zu " Photo Basel: Eine Fotomesse für Basel"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%