Pink Panther
Komödiengenie Blake Edwards ist tot

Mehr als 50 Jahre lang hat Blake Edwards hinreißende, intelligente Kino-Komödien gedreht - etwa den legendären "Pink Panther" mit Peter Sellers. Viele seiner Werke tauchen immer wieder in ewigen Hitlisten auf. Nun ist der Hollywood-Altmeister mit 88 Jahren gestorben.
  • 1

LOS ANGELES. Der "Pink Panther" hat ihn bis ins hohe Alter verfolgt. Mit über 80 Jahren schrieb Blake Edwards noch das Drehbuch für "Der Rosarote Panther 2". Das letzte Abenteuer des Inspektor Clouseau kam im vorigen Jahr in die Kinos. Nun ist sein Schöpfer mit 88 Jahren gestorben. Hollywoods Komödienmeister starb in einem Krankenhaus im kalifornischen Santa Monica an den Folgen einer Lungenentzündung. Das teilte sein langjähriger Sprecher am Donnerstag mit. Edwards' Frau, die britische Schauspielerin und Sängerin Julie Andrews, war an seiner Seite.

Drei Kassenschlager, mit denen der amerikanische Regisseur Millionen Kinogänger zum Lachen brachte, machten ihn berühmt: "Frühstück bei Tiffany" (1960) mit Audrey Hepburn auf Männerfang, "Der rosarote Panther" (1963) mit Peter Sellers als trotteligem Detektiv und der Travestie-Streifen "Victor/Victoria" (1982) mit Julie Andrews in doppelter Rolle als Mann und Frau. Doch Edwards sah sich selbst viel lieber in der Rolle des Drehbuchautors.

Bei der Verleihung eines Ehrenpreises durch den Autorenverband 2002 sagte der Hollywood-Veteran: "Ich bin von Anfang bis Ende und für immer ein Schreiber." Schließlich dachte er sich die Storys und Dialoge für seine meisten Regie-Projekte selber aus. 2004 durfte er dann seinen ersten Oscar in die Hand nehmen, eine "Ehren"-Trophäe für seine mehr als 50 Jahre umspannende Karriere als Regisseur, Drehbuchautor und Produzent. Das mit warmem Beifall gefeierte Multitalent bedankte sich bei allen "Freunden und Feinden".

Eine Karriere in Hollywood wurde Edwards praktisch in die Wiege gelegt. Mit einem Regisseur im Stummfilmkino als Großvater und einem Produktionsleiter als Stiefvater verbrachte der Junge viel Zeit in den Filmstudios. In den 30er Jahren besuchte er die High School in Beverly Hills, und nach dem Kriegsdienst bei der US-Küstenwache versuchte Edwards ab 1942 als Schauspieler sein Glück. Nebenbei begann er für Rundfunk, Fernsehen und Film zu schreiben.

Seite 1:

Komödiengenie Blake Edwards ist tot

Seite 2:

Kommentare zu " Pink Panther: Komödiengenie Blake Edwards ist tot"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ein ganz großer Hollywood-buff der alten Schule! R.i.P. Mr. Edwards.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%