Pop Art
Lichtenstein-Bild erzielt Rekordpreis

Preisrekord für ein Roy-Lichtenstein-Gemälde: Das Bild "Ohhh...Alright..." wurde in New York für mehr als 42 Mio. Dollar versteigert. Damit wurde der bisherige Rekorderlös für "In the car" bei weitem übertroffen.
  • 0

HB NEW YORK. Ein Pop-Art-Gemälde von Roy Lichtenstein im Stil einer Comiczeichnung ist in New York für 42,6 Millionen Dollar (31 Millionen Euro) versteigert worden. Nach Angaben des Auktionshauses Christie's vom Mittwoch ist das ein Rekord für ein Werk des 1997 gestorbenen Künstlers. Den Zuschlag erhielt ein unbekannter Bieter am Telefon. Das bisher teuerste Lichtenstein-Bild, „In the Car“ von 1963, war vor fünf Jahren für 16,2 Millionen Dollar versteigert worden.

Der fast dreifache Betrag wird jetzt für „Ohhh...Alright...“ von 1964 fällig. Das knapp ein mal ein Meter große Ölbild zeigt eine rothaarige Frau am Telefon und eine Sprechblase mit dem Inhalt „Ohhh...Alright...“. Dabei ist das Gesicht der Frau im Lichtenstein- Stil nicht flächig gemalt, sondern besteht aus vielen kleinen Punkten auf weißem Untergrund. Durch diese typische Technik Lichtensteins entsteht für den Betrachter der Eindruck eines stark vergrößerten Comicbilds, auf dem die einzelnen Pixel sichtbar werden.

„Ohhh...Alright...“ gehört zu Lichtensteins „Dreamgirl“-Phase, in der er von 1961 bis 1965 immer wieder Frauen in diesem Comic-Stil malte.

Kommentare zu " Pop Art: Lichtenstein-Bild erzielt Rekordpreis"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%