Popband
Monrose lösen sich auf

Letzter Vorhang für eine der erfolgreicheren Fließband-Combos aus dem Hause Pro Sieben: Die Mitglieder der Girl Group Monrose kündigten am Donnerstag an, künftig getrennte Wege gehen zu wollen. Medienberichten zufolge wurde wegen zuletzt hartnäckiger Erfolglosigkeit der Plattenvertrag nicht verlängert.
  • 0

HB DÜSSELDORF. Die aus der TV-Castingshow „Popstars“ hervorgegangene Mädchenband Monrose löst sich auf. „Wir haben uns entschlossen, Monrose ruhen zu lassen“, sagte Bandmitglied Bahar Kizil am Donnerstag in Düsseldorf. Jede von ihnen sei nun an einem Punkt angekommen, an dem sie eigene Wege gehen wolle.

Die „Bild“-Zeitung hatte zuvor berichtet, dass der Plattenvertrag wegen schlechter Verkaufszahlen des aktuellen Albums „Ladylike“ nicht verlängert wird. Bahar Kizil und die beiden anderen Bandmitglieder, Senna Guemmour und Mandy Capristo, sagten, der Plattenvertrag sei zu Ende gegangen, und die Band habe selber entscheiden können, ob sie weitermacht. „Wir haben uns dagegen entschieden“, sagte die 30-jährige Senna.

Nach der Trennung wollen sie sich aber nicht komplett aus dem Musikgeschäft zurückziehen. Bahar Kizil sagte, sie habe bereits konkrete Anfragen aus der Türkei, Mandy Capristo wird an einem Soloalbum arbeiten. Senna will hingegen im Fernsehen tätig sein.

Monrose waren Ende 2006 aus der fünften Staffel der Castingshow „Popstars“ hervorgegangen. Die ersten beiden Alben „Temptation“ und „Strictly Physical“ erreichten Platz eins beziehungsweise zwei in den deutschen Charts. Die beiden folgenden kamen noch knapp unter die Top Ten. „Breathe You In“, die letzte gemeinsame Single, erscheint am 3. Dezember. Ihren letzten großen Auftritt wird die Band bei „The Dome“ am Freitag in Düsseldorf haben haben.

Eine gemeinsame Rückkehr auf die Bühne wollen die drei Sängerinnen nicht ausschließen. „Man soll niemals nie sagen“, sagte Senna. Vorerst aber werde sich aber jeder erst einmal selber verwirklichen.

Kommentare zu " Popband: Monrose lösen sich auf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%