Popstar redet Klartext
Shakira hat kein Interesse an Frauenfußball

„Ich interessiere mich nur für Männerfußball“, gesteht Popstar Shakira. Die Frauen-WM will die Kolumbianerin konsequent ignorieren. Heiß diskutiert wird derzeit das Gerücht, Shakira bekomme demnächst Nachwuchs.
  • 1

FrankfurtPopstar Shakira wird die anstehende Frauenfußball-Weltmeisterschaft nicht verfolgen. „Ich interessiere mich nur für Männerfußball“, sagte die 34-jährige Kolumbianerin („Whenever, Wherever“) am Samstag während einer Pressekonferenz in einem Frankfurter Nobelhotel.

Dabei lächelte sie in Richtung ihres ebenfalls anwesenden Freundes, dem zehn Jahre jüngeren FC-Barcelona-Kicker Gerard Piqué. Den kolumbianischen Spielerinnen, die in diesem Jahr zum ersten Mal bei einer Fußball-WM dabei sind, drücke sie jedoch die Daumen.

Auf die Frage, ob denn die in den vergangenen Tagen aufgetauchten Schwangerschaftsgerüchte stimmten, antwortete sie nicht, lächelte aber.

„Wenn ich selbst kicke, ist das ein Desaster“, gab die für ihren Hüft-Tanz umjubelte Sängerin dann noch zu und lachte. Dabei hatte Shakira mit dem Song „Waka Waka“ bereits das offizielle Lied zur Männer-Fußball-Weltmeisterschaft 2010 gesungen.

Im Rahmen der Pressekonferenz unterschrieb Shakira die Kooperation ihrer Stiftung „Pies Descalzos“ („Barfuß“) mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Schon seit Jahren engagiert sich Shakira vor allem für arme Kinder und Frauen ihres Heimatlandes Kolumbien. „Bildung ist der Schlüssel im Kampf gegen Armut“, sagte sie.

Nach Frankfurt war sie auch gekommen, um am Abend ihr Konzert mit dem Motto „The Sun Comes Out“ nachzuholen. Ursprünglich hatte sie vor ihren Frankfurter Fans schon im Dezember singen wollen. Damals fiel das Konzert aber wegen Schneechaos aus.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Popstar redet Klartext: Shakira hat kein Interesse an Frauenfußball"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Gut dass wir dies jetzt wissen, gibt ja sonst auch nichts wichtigeres auf der Welt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%