Rezension
Novelle über Musik, Liebe und Glück

Der Jazztrompeter This Studer ist ein rundherum glücklicher Mensch. Er liebt seine Frau Daniela auch nach 22 Jahren Partnerschaft noch abgöttisch und findet in seinem Beruf eine Art Selbstverwirklichung: "Er hat nie nach dem Glück gesucht. Es hat ihn gefunden - in den Augenblicken, in denen er sich vergaß."

Liebe, Musik und Glück sind die zentralen Themen in Hansjörg Schertenleibs Novelle "Der Glückliche". Er erzählt darin bedächtig und doch mit viel Gespür für atmosphärische Details von Studers Ausflug nach Amsterdam. Dort will er im Jazz-Quintett eines alten Freundes für den erkrankten Trompeter einspringen. Fast 40 Jahre nach einem traumatischen Kindheitserlebnis wird Studer von der Vergangenheit eingeholt und aus seinen Glücksgefühlen gerissen. Von einer Straßenbahn erfasst, liegt er am Ende mit ausgebreiteten Armen auf einer Straße in Amsterdam. "Der Glückliche" - ein leises, aber ungemein leidenschaftliches Buch. Peter Mohr

HANSJÖRG SCHERTENLEIB: Der Glückliche Aufbau Verlag, Berlin 2005, 132 Seiten, 16,90 Euro

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%