Kultur + Kunstmarkt
Streit im Wartezimmer keine Seltenheit

Streitende Patienten im Wartezimmer sind offenbar keine Seltenheit: 45 Prozent der Arztbesucher haben schon eine Auseinandersetzung zwischen Mitwartenden erlebt, so die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) in Hamburg.

dpa/gms HAMBURG. Streitende Patienten im Wartezimmer sind offenbar keine Seltenheit: 45 Prozent der Arztbesucher haben schon eine Auseinandersetzung zwischen Mitwartenden erlebt, so die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) in Hamburg.

Mit 22 Prozent ist mehr als jeder Fünfte sogar schon einmal selber mit einem anderen Patienten in Streit geraten. Das sei das Ergebnis einer von ihr in Auftrag gegebenen repräsentativen Studie, für die die Gesellschaft für Rationelle Psychologie (GRP) in München 3 245 Menschen zwischen 16 und 74 Jahren befragte.

Hauptgrund für Auseinandersetzungen ist mit 49 Prozent die Reihenfolge der Behandlung. Ein weiterer Grund für Ärger im Wartezimmer ist das unhöfliche Verhalten eines Patienten (35 Prozent). Selbst um Zeitschriften kann laut 23 Prozent der Befragten Streit ausbrechen. Für 20 Prozent sind geöffnete Fenster und die richtige Raumtemperatur ein möglicher Anlass für Diskussionen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%