Tatjana Doll
Spiel mit Assoziationen

In ihrer exklusiven Handelsblatt-Edition treibt Tatjana Doll ihr Spiel mit „gelogenen Fotos“. Die Fotomontage kombiniert ein flaches Stück Atlantik mit dem schrägen Blick auf gemalte Containerwände.
  • 0

DüsseldorfSie hat eine Malerpranke. Der Lack, mit dem Tatjana Doll, Hummer und andere starke Fahrzeuge im XXL-Format malt, darf ruhig Fließspuren hinterlassen. Denn „die Idee der Malerei ist physisch“, sagt die Malerin, und ergänzt: „Die Schwerkraft ist der schwierigste, beste Freund“. Der Betrachter erblickt nicht die Wirklichkeit in ihren gemalten Straßenschildern oder Icons, Lastern oder Flugzeugen, sondern Bilder von Bildern. „Ihre Bilder sind nicht realistisch, auch wenn sie sich auf gegenständliche Motive beziehen“, schreibt Michael Hübl, ein Kenner ihres Oeuvres.

Das trifft auch auf die 2014 exklusiv für das Handelsblatt gemachte Edition (Auslage 75) zu. Hierfür kombiniert die 44-jährige Professorin der Karlsruher Kunstakademie kühn zwei eigene Fotografien: ein flaches Stück Atlantik mit „unberührbarem Licht“ (T. Doll) und den schrägen Blick auf eine ihrer gemalten Containerwände. Ein solches Riesenbild hatte Doll 2009 auf der Art Basel in den stattlichen Maßen von 9 mal 13 Metern ausgestellt. Sofort assoziiert der Betrachter weltumspannenden Handel, Exportwirtschaft und heimische Logistikunternehmen.

Bewegung mit der Welle

Die bunten Container sind so einmontiert, dass wir eine Bewegung mit der fotografierten Welle wahrnehmen. Wir denken sofort an ein Frachtschiff im Meer. Auf der Fotomontage „Brave Men Run In My Family“ ist allerdings kein Schiff zu sehen, und das glitzernde Meer ist genauso flach wie die Containerwand. Doch der kryptische Titel spielt auf Segelschiffe an, gemalt von dem amerikanischen Maler Ed Ruscha. Die Künstlerin hat ihren Spaß an dem „gelogenen Foto“, mit dem sie den Betrachter munter zum Assoziieren schickt.

„Gelogen“ ist das Bild auch, weil das Licht von links auf das Meer fällt und von rechts auf die Container. Aber Kunst ist immer Als-Ob. Und selten ist der Anlass zum Nachdenken so attraktiv wie bei Tatjana Doll. Ihre Gemälde sind auf der Art Cologne am Stand der Galerie Gebr. Lehmann zu finden.

Tatjana Dolls Fotomontage auf Barytpapier* „Brave Men Run In My Family“ in der exklusiven Handelsblatt-Edition (limitierte Auflage: 75 Stück, nummeriert und handsigniert) ist ungerahmt für 800 Euro, im vierfarbigen Künstlerrahmen für 1.200 Euro zu bestellen unter  www.kaufhaus.handelsblatt.com/doll oder unter 0800.0002056**. Diese Vorzugspreise (inkl. gesetzlicher Mwst. zzgl. 40 Euro Versand und -versicherung) gelten bis Ende September für alle Handelsblatt-Leser. Die Marktpreise liegen bei 1.000 Euro für das ungerahmte Werk und bei 1.400 Euro inklusive Künstlerrahmen.

*Drucktechnisch sind kleine Farbabweichungen bei der Produktabbildung möglich.

**gebührenfrei vom deutschen Festnetz, Mobilfunkhöchstpreis 0,42 EUR/Min.

Kommentare zu " Tatjana Doll: Spiel mit Assoziationen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%