Tatort
Til Schweiger will Vorspann abschaffen

Til Schweiger (48) mag den traditionsreichen Fadenkreuz-und-Augen-Vorspann der ARD-Krimireihe „Tatort“ nicht
  • 1

„Den würde ich gerne ändern. Also das finde ich irgendwie dämlich. Den Vorspann, der ist jetzt wirklich outdated. Und da werde ich für kämpfen, dass bei meinem ersten „Tatort“ ein anderer Vorspann läuft“, sagte der Schauspieler, der ab September als neuer Hamburger NDR-Ermittler seinen ersten „Tatort“ dreht, am Donnerstagabend in Berlin.

Schweiger fügte schnell hinzu: „Ich weiß nicht, ob's mir gelingt.“ Ansonsten habe er nicht geplant, etwas beim „Tatort“ zu verändern, sagte Schweiger etwas widersprüchlich bei der Verleihung des Jupiter Award (Film- und Fernsehpreis der Burda-Zeitschriften „Cinema“ und „TV Spielfilm“).

Kommentare zu " Tatort: Til Schweiger will Vorspann abschaffen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ein bisschen kult ist er aber schon der Vorspann. Und vom großen Klaus Doldinger (Musik zu Das Boot, B5 aktuell, etc). Insofern eher herrlich als dämlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%