Traumquote für die ARD
Mehr als 26 Millionen verfolgen deutschen WM-Auftakt

Mehr als 26 Millionen Fernsehzuschauer haben den 4:0-Auftakt der deutschen Nationalmannschaft verfolgt. Das Spiel bescherte der ARD die beste Einschaltquote des laufenden Turniers.
  • 7

Berlin/HannoverDie 4:0-Gala von Deutschland im ersten WM-Gruppenspiel gegen Portugal hat sich als Hingucker im Fernsehen erwiesen. 26,36 Millionen Fußballfans bescherten der ARD am Montag einen extrem hohen Marktanteil von 81,8 Prozent. Vier von fünf Zuschauern, die ihr TV-Gerät um 18 Uhr eingeschaltet hatten, wählten die Live-Übertragung aus Salvador aus. Mehr Zuschauer hatte bisher noch kein Auftaktspiel der DFB-Mannschaft bei einem WM-Turnier erreicht. Die Partie verpasste nur knapp die Top Ten der meistgesehenen Fußballspiele im Fernsehen.

Zum Vergleich: Zum Start der WM in Südafrika verbuchte die deutsche Mannschaft vor vier Jahren beim Auftaktsieg gegen Australien am späteren Abend 27,91 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil lag mit 74,4 Prozent jedoch etwas niedriger. Bei diesen Quoten sind jedoch all die Fans nicht eingerechnet, die in Kneipen oder auf Plätzen beim Public Viewing mitgefiebert haben.

Parallel zum deutschen Spiel hatte die ZDF-Krimiserie „Soko 5113“ 1,13 Millionen Zuschauer (3,7 Prozent) und das RTL-Magazin „Explosiv“ 560.000 (2,0 Prozent). Nach dem deutschen Spiel erreichte die „Tagesschau“ 15,23 Millionen Menschen (46,5 Prozent). Das 21-Uhr-Spiel zwischen Nigeria und Iran (0:0) sahen 9,48 Millionen Menschen (33,6 Prozent), die Mitternachtspartie zwischen Ghana und den USA (1:2) 3,61 Millionen (47,5 Prozent).

Am Hauptabend ab 20.15 Uhr mussten die anderen Sender weiter kleine Brötchen backen, obgleich die deutsche Mannschaft schon Feierabend hatte. Der ZDF-Krimi „Ein mörderisches Geschäft“, eine Wiederholung, hatte immerhin 3,82 Millionen Zuschauer (11,9 Prozent) und die RTL-Sondersendung zum Gesundheitszustand von Formel-1-Pilot Michael Schumacher 1,94 Millionen (6,0 Prozent). Vox kam mit der Serie „Chicago Fire“ auf 1,56 Millionen (4,8 Prozent) und Sat.1 mit „Der letzte Bulle“ auf 1,40 Millionen (4,3 Prozent).

In der bisherigen Jahresbilanz liegt das ZDF mit 13,3 Prozent auf dem ersten Platz. Die ARD folgt mit 12,4 Prozent auf Platz zwei vor dem privaten Marktführer RTL mit 10,9 Prozent. Sat.1 kommt auf 8,0 Prozent, ProSieben auf 5,4 Prozent, Vox auf 5,2 Prozent, RTL II auf 3,9 Prozent sowie Kabel eins auf 3,8 Prozent und Super RTL auf 1,7 Prozent.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Traumquote für die ARD: Mehr als 26 Millionen verfolgen deutschen WM-Auftakt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Schön, dass man mit Gebühren nicht sparsam sein muss. Dass der Bildungsauftrag der öffentlich rechtlichen Sender sich seit langen in der Übertragung von Fussballspielen erschöpft ist ja noch verständlich. Dass aber Mehmet Scholl, Oliver Kahn & Co. wahrscheinlich auf Gebührenzahlerkosten im 5-Sterne-Hotel in Brasilien wohnen UND auch noch Honorare bekommen, geht dann doch zu weit. Die paar nichtssagenden Kommentare könnte man auch aus einem deutschen TV-Studio senden oder es einfach bleiben lassen. Wie viele Reporter, Experten, Kameraleute, Techniker usw. sind denn da vor Ort und haben mit der Übertragung der Spiele nichts zu tun? Nur um die Pausenclowns zu übertragen ist der Aufwand unverhältnismäßig.

  • Ist doch scheißegal, wie die Spiele ausgehen, und ob die deutsche Mannschaft in das Achtelfinale kommt oder nicht. kümmern wir uns lieber um wesentliche Dinge.

  • @ i2101ag

    Zitat : ein Elfmeter den man viell. nicht zwingend geben muss

    - Richtig. Ein Schiedsrichter mit Niveau und Verantwortungsbewusstsein gibt so einen Elfer nicht.

    Für das Bischen Trikot-Zupfen, wobei Götze 0-Chanzen zum Abschluß hatte, bestraft man keine Mannschaft mit einem Elfer.

    Zitat : Er bekam die rote Karte wg. seiner dümmlichen Kopfnuss.

    Eine Gelbe Karte und ein einwirkendes Gespräch wären vollkommen ausreichend. Der Schiri weiß doch, daß man dezimiert quasi verloren hat.

    Der Schriri war entweder absolut dämlich, oder gekauft !

    Ich persönlich tendiere zum zweiten.



    Zitat : Tore 3+4: Tore fallen halt nur, wenn der Gegner sie zulässt

    - habe mich dazu entsprechend geäußert. Diese Tore gehen auf die Kappe des Torhüters, der absolut versagt hat.

    Fazit : wir haben das gleiche Spiel gesehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%