Kultur + Kunstmarkt
Überraschungsgäste elegant loswerden

Es ist keine Unhöflichkeit, unangemeldeten Besuch vor der Haustür abzuweisen. „Bei solchen "Überfällen" muss man nicht mitspielen“, sagt die Image-Beraterin Eva Ruppert aus Coburg.

dpa/gms COBURG. Es ist keine Unhöflichkeit, unangemeldeten Besuch vor der Haustür abzuweisen. „Bei solchen "Überfällen" muss man nicht mitspielen“, sagt die Image-Beraterin Eva Ruppert aus Coburg.

Das gilt etwa dann, wenn man es sich nach einem anstrengenden Arbeitstag daheim bequem machen will und plötzlich Freunde mit einer Flasche Wein vorbeikommen. Passt der unangekündigte Besuch nicht ins Programm, könne durchaus offen gesagt werden: „Liebe Leute, schöne Idee, aber heute ist es leider ungünstig.“

Im Einzelfall sollte allerdings abgewogen werden: „Wie wichtig sind mir die Besucher und sind wir so gut miteinander vertraut, dass sie eine ehrliche Absage nicht falsch verstehen?“, gibt Ruppert zu bedenken. Auch sollte berücksichtigt werden, wie weit der Anreiseweg war. Nachbarn haben keinen Schaden - der alte Schulfreund, der nur kurz in der Stadt ist, würde sich dagegen sicher freuen, wenn sich der „Gastgeber“ wenigstens eine Stunde Zeit nimmt.

Am wichtigsten ist laut Eva Ruppert jedoch, nie etwas abzulehnen, ohne eine Alternative aufzuzeigen - etwa mit dem Satz: „Heute ist es leider ungünstig, aber wie wäre es denn kommenden Mittwochabend?“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%