Übersicht
Die Gewinner des 56. Deutschen Filmpreises

Im Palais am Berliner Funkturm ist der 56. Deutsche Filmpreis verliehen worden. Der große Sieger des Abends ist das Stasi-Drama „Das Leben der Anderen“. Die Lola-Gewinner in der Übersicht:

Filmpreis in Gold (500 000 Euro): „Das Leben der Anderen“ (Florian Henckel von Donnersmarck)

Filmpreis in Silber (400 000 Euro): „Knallhart“ (Detlev Buck) und „Requiem“ (Hans-Christian Schmid)

Bester Kinder-/Jugendfilm (250 000 Euro): „Die Höhle des gelben Hundes“ von Byambasuren Davaa

Bester Dokumentarfilm (200 000 Euro): „Lost Children“ von Oliver Stoltz

Ehrenpreis für herausragende Verdienste um den deutschen Film: Münchner Künstleragentin Erna Baumbauer

Für hervorragende Einzelleistungen erhielten den Filmpreis in Gold (je 10 000 Euro):

Beste Hauptdarstellerin: Sandra Hüller („Requiem“)

Bester Hauptdarsteller: Ulrich Mühe („Das Leben der Anderen“)

Beste Nebendarstellerin: Imogen Kogge („Requiem“)

Bester Nebendarsteller: Ulrich Tukur („Das Leben der Anderen“)

Beste Regie: Florian Henckel von Donnersmarck („Das Leben der Anderen“)

Bestes Drehbuch: Florian Henckel von Donnersmarck („Das Leben der Anderen“)

Bester Schnitt: Dirk Grau („Knallhart“)

Beste Kamera/Bildgestaltung: Hagen Bogdanski („Das Leben der Anderen“)

Beste Musik: Bert Wrede („Knallhart“)

Bestes Szenenbild: Silke Buhr („Das Leben der Anderen“)

Bestes Kostümbild: Bettina Marx („Requiem“)

Beste Tongestaltung: Lars Ginzel, Dirk Jacob, Marc Parisotto, Martin Steyer („Requiem“)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%