„Verunglimpfung religiöser Symbole“
WDR streicht Kirchensatire von Carolin Kebekus

„Zensur“ nennt Carolin Kebekus das, was der WDR jetzt mit einer Satire der Komikerin zum Thema Kirche gemacht hat. Obwohl seit Wochen abgenickt, wird der Beitrag nun doch aus der Sendung gestrichen.
  • 8

KölnDer Westdeutsche Rundfunk hat eine Kirchensatire der Komikerin Carolin Kebekus (33) aus dem Programm genommen. Kebekus wertete dies am Dienstagabend in Stefan Raabs ProSieben-Show „TV Total“ als Zensur. Der WDR wies die Kritik am Mittwoch in Köln zurück: „Der WDR steht für Liberalität und Toleranz. Das bedeutet auch, die religiösen Überzeugungen der Bevölkerung zu achten und die Verunglimpfung religiöser Symbole in seinen Sendungen nicht zuzulassen.“

Kebekus sagte: „Es war natürlich seit drei Wochen ungefähr abgenommen, und jetzt ist aber dem WDR aufgefallen: „So jung wollen wir auch nicht werden“.“ Die Sendung werde nun verstümmelt gesendet, was sie „scheiße“ finde, und deshalb werde das wohl auch die letzte Sendung bleiben. Raab empfahl Kebekus, sich beim neuen WDR-Intendanten Tom Buhrow zu beschweren und auf die Kunstfreiheit zu pochen.

Der Westdeutsche Rundfunk verwies auf die Regelungen des WDR-Gesetzes. „Nach eingehender redaktioneller Diskussion und rechtlicher Prüfung habe man sich daher entschieden, das Video als Bestandteil der Show „Kebekus“ bei Einsfestival nicht auszustrahlen. „Es gibt einen erheblichen Unterschied zwischen Kritik an der Institution Kirche und der Verunglimpfung religiöser Symbole“, so der WDR, in dessen Rundfunkrat auch die katholische Kirche vertreten ist. Dies zu beachten, habe auch nichts damit zu tun, ob sich eine Sendung an ein jüngeres oder älteres Publikum richte.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " „Verunglimpfung religiöser Symbole“: WDR streicht Kirchensatire von Carolin Kebekus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Warum sollten sich Künstler, die eine Satire über Was-auch-immer machen, dafür rechtfertigen müssen, daß sie keine Satire über Irgendwas-anderes gemacht zu haben? Was ist das für 'ne perfide Geisteshaltung?

    Kebekus steht dem katholischen Glauben naturgemäß näher als dem Islam, da ist es nur konsequent, daß sie sich auch damit beschäftigt und vor der eigenen Haustüre kehrt, statt Moslems ans Bein zu pissen. Das können doch deren Kabarettisten tun, es gibt doch mehr als genug davon.

    Köstlich, diese Katholiken hier. Fehlt nur noch, daß sie wie die Derwische um brennende Fahnen tanzen, das würde das Bild des aufgeklärten Deutschen abrunden.

  • Ich kann mich noch gut daran erinnern, daß Politiker ihren Hut nehmen mussten, weil sie versuchten auf die Berichterstattung Einfluß zu nehmen. Wann tritt die Kirche zurück? Oder haben wir bereits eine Kirchendiktatur? DDR 2.0?

  • Ich habe mir das Video nun mal angesehen. Wer durch dieses Video seine religiösen Gefühle verletzt sieht, kann sich in seinem Glauben gar nicht sicher sein. Wer dagegen wettert, verstößt gegen den von Zombie Jesus gepredigten Langmut.

    Aber das ist ja typisch für Gläubige: kennen den Inhalt ihrer eigenen heiligen Schriften nicht.

    Übrigens gibt es genügend Moslems, die sich selbst über ihren eigenen Glauben lustig machen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%