Video-Kunst
Wenn Damen-Unterkörper Tennis spielen

Video-Filme haben es bei Sammlern und in Museen schwerer als zeitgenössische Malerei. Dennoch setzt die Hotelkette Le Méridien auf die beruhigende Wirkung von wortlosen, aber bildmächtigen Sequenzen des deutschen Video-Künstlers Marcus Kreiss.
  • 0

BARCELONA. Wellness ist heute schon mehr als Massage und Dampfbad. Wohlige Gefühle können auch durch zeitgenössische Kunst entstehen. Das jedenfalls behauptet die auch in Deutschland gut vertretene Hotelkette Le Méridien (LM), die den Trend mit der Entspannung und schönen Gefühlen so originell wie weitsichtig interpretiert.

Abtauchen in eine andere Welt

Entscheidend sind immer die sinnlichen Eindrücke der ersten zehn Minuten. Das gilt für das Kino, für Theater- und Tanzveranstaltungen und eben auch für einen Hotelaufenthalt. Kaum hat der Gast die mit Folien beklebten Glastüren hinter sich gelassen, betritt er wie Alice im Wunderland ein neues Universum. Über die Flachbildschirme der Lobby flimmern die kunterbunten Videos 'Souvenirs from Earth' des deutschen Künstlers Marcus Kreiss.

Bilder wie aus Träumen

Man sieht z.B. zwei Damen-Unterkörper Tennis spielen, wobei die eine Spielerin elegante weiße Pumps mit gefährlich hohen Absätzen trägt. Die Interpretation des Gesehenen liegt, ähnlich der Traumwelt, beim Betrachter. Zwei rothaarige Frauen lassen eine giftgrüne, glitschige Masse über eine Glasscheibe gleiten. Junge Menschen agieren in einer appetitlichen, farbenfrohen "Cantine", oder erwachsene Frauen in einem sinnlichen "Kindergarten". Die Videos wirken wie mobile Gemälde im Zeitlupentempo, ohne erklärende Texte, nur von genau abgestimmter elektronischer Musik begleitet. Der Gast kann sie in seinem Hotelzimmer und im Empfangsraum betrachten.

Seite 1:

Wenn Damen-Unterkörper Tennis spielen

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Video-Kunst: Wenn Damen-Unterkörper Tennis spielen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%