Kultur + Kunstmarkt
Vor dem Marathon oder Radrennen Gesundheits-Check machen

Hobby-Sportler sollten vor der Teilnahme an einem Marathon oder Radrennen unbedingt zum Arzt gehen. Das rät der Arzt Joachim Latsch von der Deutschen Sporthochschule in Köln.

dpa/gms KöLN. Hobby-Sportler sollten vor der Teilnahme an einem Marathon oder Radrennen unbedingt zum Arzt gehen. Das rät der Arzt Joachim Latsch von der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Wer seine sportlichen Aktivitäten über das bisherige Maß hinaus ausweite, sollte sich vorher von einem internistischen Sportmediziner untersuchen lassen. Das gelte für Menschen, die regelmäßig Sport treiben und sich dann einer Extrembelastung aussetzen. Aber auch für Menschen, die nach langer Zeit wieder eine Sportart aufnehmen.

Neben einer allgemeinen ärztlichen Untersuchung empfiehlt Latsch auch eine Laboruntersuchung mit einem detaillierten Blutbild. Außerdem sollten sich die Hobby-Sportler sowohl Ruhe- als auch Belastungs-Ekgs unterziehen. Dabei wird auf einem Standfahrrad die Belastungsfähigkeit des Herzens überprüft. Darüber hinaus kann das Herz mit Ultraschall bei einer Echokardiografie untersucht werden.

„Sie können jede Woche einmal problemlos joggen gehen, dann aber beim einem Marathon umfallen“, warnt der Mediziner. Herzrhythmusstörungen, die zum Herzstillstand führen können oder Durchblutungsstörungen der Herzmuskeln, die einen Infarkt verursachen können, bemerken Hobby-Sportler meist nicht, da sie nicht an ihre Leistungsgrenzen gehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%