Vorverkauf läuft auf Hochtouren
New Yorker stehen für Anti-Bush-Film Schlange

Der Anti-Bush-Film von Michael Moore hat bereits vor dem großen Kinostart an diesem Freitag in den USA Rekordeinspielergebnisse erzielt.

NEW YORK. Der Anti-Bush-Film von Michael Moore hat bereits vor dem großen Kinostart an diesem Freitag in den USA Rekordeinspielergebnisse erzielt. Zugleich schien sich zu bestätigen, dass Boykottaufrufe gegen dem Film keineswegs geschadet, sondern das Interesse eher noch weiter angefacht haben.

Bei Sondervorführungen in zwei New Yorker Kinos brachte „Fahrenheit 9/11“ in der Nacht zum Donnerstag jeweils deutlich mehr Geld in die Kassen als dort in den letzten Jahren Hollywoodspielfilme wie „Men in Black“ und „Tiger & Dragon“ bei ähnlichen Ereignissen erreicht hatten.

Der Erfolg in den völlig ausverkauften New Yorker Kinos, vor denen sich lange Menschenschlangen bildeten, bestätige das enorme Interesse an „Fahrenheit 9/11“, erklärte ein Sprecher der Verleihfirma Lions Gate. Der Film läuft am Freitag in mehreren hundert Kinos in allen 50 US-Bundesstaaten an und soll schließlich in rund 1000 Kinos zu sehen sein.

Seite 1:

New Yorker stehen für Anti-Bush-Film Schlange

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%