Wolferls Geburtstag
Mozartjahr ist auch ein Vermarktungsfest

Am 250. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart wollen fast alle verdienen. Dabei war "Wolferl" selber, als er im Alter von 35 Jahren starb, er bettelarm. Nun aber zeigen insbesondere österreichische PR-Experten, wie man mit dem Namen des Salzburger Genies Millionen machen kann.

HB WIEN. Das Mozartjahr 2006 ist zu einem Vermarktungsfest geworden, das der österreichischen Fremdenverkehrsindustrie und anderen Unternehmen - nicht nur in der Alpenrepublik - vermutlich mehrere hundert Mill. Euro zusätzlich in die Kassen bringen wird. Allein für Salzburg schätzt Leo Bauernberger, Geschäftsführer der Salzburger Land Tourismus GmbH, den Zugewinn durch Fremdenverkehr und Merchandising im Mozartjahr auf bis zu 50 Mill. Euro. Die Stadt Wien rechnet mit ähnlichen Mehreinnahmen.

Vom gezielt entfachten weltweiten Mozart-Rummel wollen viele profitieren. Zahllose „neue“ Produkte kommen dieser Tage auf den Markt, die ganz auf Mozarts Namen und Konterfei setzen. Wolferl- und Nannerl-T-Shirts und -Mützen werden in Souvenirshops und über das Internet ebenso angeboten wie Minigeigen, „Häferl“ (Kaffeetassen), Feuerzeuge, Regenschirme, Mozart-Aschenbecher oder ganze Babysets.

Dass österreichische Unternehmen sich dabei als besonders kreativ erweisen, ist nicht verwunderlich. Die schon bisher zig-millionenfach verzehrte „Mozartkugel“ ist als wohlschmeckende Kalorienbombe nicht länger allein: Das kulinarische Angebot reicht vom „Echten Salzburger Mozart Dessertjoghurt“ (mit Nougat und Marzipan) über „Mozartwein“ aus Langenlois bis zur „neuen“ Mozartschnitte eines berühmten Waffelherstellers, die - ebenfalls mit Marzipan und Nougat gefüllt - allein 2006 rund 2,5 Mill. Mal verkauft werden soll.

In den berühmten Wiener Cafés Landtmann und Mozart gibt's in diesem Jahr Mozart-Spitz und Mozart-Torte (Werbung: „Eine Symphonie des Wohlgeschmacks“). Bisheriger Höhepunkt der verzehrbaren Mozart- Erfindungen: Der Metzger Stefan Fuchs aus Grödig kreierte Ende Oktober 2005 seine „Mozartwurst“, eine 450 Gramm schwere Dauerwurst in Geigenform. Eine Salzburger Brauerei produziert ein Mozart-Bier, das schon das lebenslustige Wolferl gern getrunken haben soll. Doch auch im Ausland verkauft sich Mozart. Aus Augsburg wird die Welt 2006 mit Mineralwasser Marke „Mozart Quelle“ versorgt, und im fernen Japan wird ein Reiswein mit dem Konterfei des Genies angeboten.

Seite 1:

Mozartjahr ist auch ein Vermarktungsfest

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%