Kultur + Literatur

_

Beste Western: Spiel mir das Lied vom Erfolg

Quentin Tarantinos „Django Unchained“ ist die moderne Interpretation des Spaghetti-Western. Seine Vorbilder ballern sich seit einem halben Jahrhundert über die Leinwände. Das sind die größten Western der Filmgeschichte.

Bild 1 von 15

„Django“ (Franco Nero) fletscht die Zähne. Der 1966 entstandene Italo-Western des Regisseurs Sergio Corbucci unterschied sich durch seine außergewöhnliche Brutalität, seinen schwarzen Humor und die gesellschaftskritische Komponente stark von zeitgenössischen amerikanischen Western. Das Auftreten des Anti-Helden, der zu Selbstjustiz greift und bürgerliche Konventionen missachtet, prägte eine ganze Generation von Westernfilmen und Filmemachern. Nicht zufällig hat Quentin Terentino den Titel für seine Western-Interpretation aufgegriffen und die letzten Fesseln des Genres zerrissen.

Bild: picture-alliance/ obsPR