Dress for Success

_

Dress for Success: Was trägt McAllister unterm Kilt?

Das TV-Duell eröffnete die heiße Phase der Niedersachsenwahl: David McAllister gegen Stephan Weil. Wer gewinnt, ist auch eine Stilfrage - Auftreten und Erscheinungsbild entscheiden mit, wer Ministerpräsident wird.

Mann trägt Karos: David McAllister nimmt 2005 beim Gartenfestival in Hannover an einem Highlandgame teil. Quelle: dpa/picture alliance
Mann trägt Karos: David McAllister nimmt 2005 beim Gartenfestival in Hannover an einem Highlandgame teil. Quelle: dpa/picture alliance

Gewiss, es kommt auf die Inhalte an in der Politik. Eigentlich. Aber auch auf den Kandidaten-Typ, der sie verkörpert. Was der so drauf und was er an hat. Und noch mehr, wie er sich darin bewegt. Niedersachsens CDU-Ministerpräsident David McAllister (wird am Samstag 42) liegt in den Umfragen vorn. Da kann David beim TV-Duell an diesem Donnerstagabend schon wie Goliath auftreten: Siegessicher, smart und locker. Wahlkampf? Für ihn wohl mehr Bestätigung als Herausforderung. Seit Amtsantritt 2010 soll der Nachfolger von Christian Wulff auch geschult worden sein in Medienauftritten.

Anzeige

Sieht man: Buschige Augenbrauen geben seinen Gesichtszügen etwas Dynamisches, die blütenweiße (oft auch modisch klein karierte) Hemdenbrust signalisiert Sauberkeit, ein schimmernder Schlips eine schmale Spur Glamour. Der akkurate Haarschnitt ist frisch geföhnt, gerade so, dass immer noch ein bisschen Bewegung drin ist. Seine Aussagen unterstützt er gekonnt mit nicht zu übertriebener Gestik und Mimik.

Doppelporträt in Bildern Smarter Amtsinhaber, bodenständiger Herausforderer

Jederzeit in feinem Zwirn

David McAllister, seit Juli 2010 Ministerpräsident von Niedersachsen und Nachfolger von Christian Wulff, wirkt bei jedem Auftritt lässig. Seine Coolness braucht keinen teuren Dienstwagen mit verdunkelten Scheiben, sondern nur ein silbergraues City-Bike und ein lässiges Lächeln auf den Lippen. So strampelte er im vergangenen Sommer in Hannover zur Sitzung des niedersächsischen Landtages. (Foto: dpa)

Keine Frage, der Mann hat Stil. Brit Chic eben. Geheiratet hat er im Kilt. Wobei dann auch in Niedersachsen wieder mal gefragt wurde, was Mann da wohl drunter trägt. McAllister ist ein überliefertes Karo-Muster und der Mann darin schon so was wie eine Marke. Überhaupt: Uniform steht ihm gut, was er schon als Schützenkönig bewies. Der Halbschotte will auch in Zukunft den Clan der Niedersachsen regieren. Die Chancen stehen gut.

Niedersachsen-Wahl Wahl-O-Mat - Welche Partei passt zu mir?

Start frei für den interaktiven Wahlhelfer Wahl-O-Mat: Auch für die Wahlen in Niedersachsen macht er spielerisch mit den Parteiprogrammen vertraut. Welche Partei passt am besten zu Ihnen? Machen Sie den Test!

Niedersachsen-Wahl: Wahl-O-Mat - Welche Partei passt zu mir?

Der wahre David im Wahlkampf heißt dagegen Stephan. Optisch kommt Stephan Weil gegen den smarten Amtsinhaber kaum an. Da bringt auch das Rasseln mit der schweren Amtskette des Hannoveraner Oberbürgermeisters nichts. Der SPD-Spitzenkandidat wirkt eher blass wie ein Sparkassen-Angestellter im niedersächsischen Fachwerkhäuschen.

Seine täglichen Videos absolviert Weil meist mit hängenden Armen, einen imaginären Text über dem Kopf des Zuschauers ablesend: „Hallo zusammen!“ mit Genossen-Geduze als Pseudo-Nähe.

  • 11.01.2013, 05:10 UhrHofheimer

    Was der Schotte unter dem Kilt trägt ist seit Langem bekannt: Den Stolz und die Zukunft Schottlands !

  • Die aktuellen Top-Themen
Osterfest: Papst wäscht Behinderten die Füße

Papst wäscht Behinderten die Füße

Auch vor seinem zweiten Osterfest setzt Papst Franziskus Akzente. Er wäscht Behinderten die Füße und ruft Priester zur Treue gegenüber der Kirche auf. Der Kreuzweg in Rom erinnert dann an das Leiden Christi.

Ostersamstag: Ein Grieche im Fegefeuer

Ein Grieche im Fegefeuer

Ein „Heiliges Licht“, das sich auf wundersame Weise jedes Jahr am Ostersamstag von selbst entzündet? Der griechische Philosoph und Bestsellerautor Nikos Dimou glaubt nicht dran – und macht sich damit Feinde.

„Hundert Jahre Einsamkeit“: Schriftsteller Gabriel García Márquez ist tot

Schriftsteller Gabriel García Márquez ist tot

Mit seinem Roman „Hundert Jahre Einsamkeit“ hat Gabriel García Márquez der Welt das Wesen der Lateinamerikaner nahegebracht. In seinem Heimatland Kolumbien wurde eine dreitägige Staatstrauer angeordnet.

  • Business Wetter
Eine junge Dame wirbt für Parship

Wer passt zu mir?

Finden Sie jetzt den passenden Partner. Partnersuche nur mit PARSHIP!