Jürgens Weinlese

_

Jürgens Weinlese: Die leckere Domina

Besuch der ältesten Winzergenossenschaft der Welt: Dort verkostete Handelsblatt-Online-Weinexperte Jürgen Röder interessante Weine des neuen Jahrgangs. Unter anderem eine Cuveé, die aus Südeuropa hätte stammen können.

Weinliebhaber Jürgen Röder.
Weinliebhaber Jürgen Röder.

„2012 war ein Kellermeister-, kein Winzerjahr“, sagt Rolf Münster, Kellermeister der Winzergenossenschaft Mayschoss-Altenahr. Was er damit meint: Die Traubenqualität der letztjährigen Ernte war hoch, allerdings konnten die Winzer nicht so viele Trauben ernten.

Anzeige

Von der Qualität der Weine im Ahrtal konnte ich mich vor kurzem bei einer Weinprobe im Kellermuseum der Winzergenossenschaft Mayschoss-Altenahr überzeugen. Diese wurde 1868 gegründet und ist damit die älteste ihrer Art. Entsprechend ehrwürdig sieht auch der Weinkeller mit Schatzkammer, altem Füllraum, Römergewölbe  und Museum aus. Hier gibt es einen kleinen Einblick.

Dossier zum Download Die 100 besten Weingüter Deutschlands

Rheinhessen erlebt seit Jahren einen atemberaubenden Aufschwung. Acht Güter der Region finden sich inzwischen in der Winzer-Oberliga. Aber es müssten noch viel mehr sein. Dazu: Alle Adressen und Infos zu den Top 100.

Dossier zum Download: Die 100 besten Weingüter Deutschlands

Bei der Verkostung hat mir besonders gut der Frühburgunder, eine Mutation des Spätburgunders und Spezialität des Ahrtals. Der Wein, Jahrgang 2011, zeigt sich dunkelrot im Glas mit vielfältigen Beerengerüchen und Kirscharomen. Er schmeckt samt mit einer feinen Säure, feinen, weichen Taninen und vollem Körper. Für 10,50 Euro keineswegs zu teuer.

Viel Potential ließ auch der Frühburgunder 2012 erkennen, den ich direkt aus dem Holzfass probieren durfte – auch wenn der Holzgeschmack noch zu präsent war. Allerdings dürfte die Flasche mit einen im Holz ausgebauten Frühburgunder nach Aussage von Kellermeister Münster später 18 Euro kosten.

  • Die aktuellen Top-Themen
Vor Prozessbeginn: Ecclestones Poker aus Angst um Machtverlust

Ecclestones Poker aus Angst um Machtverlust

In München steht wenige Wochen nach Uli Hoeneß wieder ein prominenter Sport-Manager vor Gericht: Formel 1-Boss Bernie Ecclestone muss sich wegen einer Millionenzahlung an einen Banker verantworten. Die Fakten zum Fall.

Nach Unglück am Mount Everest: Das dicke Geschäft in dünner Luft

Das dicke Geschäft in dünner Luft

Hunderte oft wenig erfahrene Kletterer bezahlen viel Geld, um das „Dach der Welt“ zu erklimmen. Damit könnte jetzt Schluss ein. Nach dem Tod von 16 Sherpas haben ihre Kollegen die Expeditionsvorbereitungen abgebrochen.

Johann Gottfried Schadow: Zu wenig Marmor

Zu wenig Marmor

Die Jubiläumsschau zum 250. Geburtstag des Bildhauers Johann Gottfried Schadow würdigt vor allem den klassizistischen Zeichner, bleibt aber insgesamt halbherzig. Wichtige Hauptwerke fehlen in der Berliner Ausstellung.

  • Business Wetter