31 neue Herbergen entstehen
Dubai will Hotelkapazitäten verdoppeln

Hotelboom am Persisch-Arabischen Golf: Besonders Dubai setzt immer wieder einen drauf. 31 neue Herbergen sollen dort schon bald entstehen, darunter das größte Hotel der Welt.

DUBAI. Jüngstes Projekt Dubais ist der neue Stadtteil Bawadi ("Wüsten"). Als das "Las Vegas" der Emirate nur ohne Glückspiel konzipiert, wird Bawadi das größte Hotel der Welt "Asia-Asia" mit 6500 Zimmern umfassen. Insgesamt sollen auf den zunächst 10 qkm (evtl. 20 qkm) 31 neue Hotels entstehen. Davon baut die mit der Entwicklung von Bawadi beauftragte neue Tochter der staatlichen Dubai Holdings, Tatweer, zwölf themenorientierte Hotels unter eigener Regie. Den Rest sollen private Investoren stemmen. Nach Angaben eines Vertreters von Tatweer ist das Unternehmen über den Umfang des Interesses privater Investoren an dem Vorhaben selber überrascht.

Mit Bawadi wird sich die Hotelzimmerkapazität in Dubai mehr als verdoppeln. Es sollen bis 2010 knapp 30 000 neue Zimmer hinzukommen. Bis dann erwartet das Emirat 15 Mill. Touristen. Zusammen mit Hotelprojekten in anderen Teilen Dubais soll sich die Hotelplanung in den nächsten Jahren sogar auf 50 000 neue Zimmer belaufen. 2005 verfügte Dubai über 290 Hotels mit insgesamt 28.610 Zimmern. Davon waren 10 827 Zimmer der Fünfsternekategorie bei 36 Fünfsternehotels.

Die Gesamtinvestitionen für Bawadi belaufen sich auf 100 Mrd. Dirham (DH; rd. 21,7 Mrd. Euro, 1 Euro = 4,6 DH). Davon stellt Tatweer 40 Mrd. DH; für seine 12 Hotels rund. 30 Mrd. und die Infrastruktur rund 10 Mrd. DH. Bawadi ist Teil des Stadteilentwicklungskonzepts "Dubailand", wird aber unabhängig davon durch Tatweer verwaltet. Dubailand dürfte zusammen mit dem neuen Flughafen Jebel Ali die größte Entwicklungszone mit 250 qkm in Dubai sein.

Bislang wurden Skeptiker bei der Bewertung der Wachstumsaussichten in Dubai immer noch im Nachhinein eines Besseren belehrt. Allerdings sind die Risiken angesichts der inzwischen erreichten Dimensionen erheblich, ob sich im Jahr 2016 wirklich 3,3 Mill. Gäste sich in den Bawadi-Hotels samt Vergnügungsparks aufhalten werden, wie die Erwartungen Dubais sagen. Die in den Hotels aufgegriffenen Themen umfassen u.a. den "Wilden Westen", "Andalusien" oder die "Piratenbucht".

Die Wachstumszahlen der letzten Jahre geben Dubai recht. 2005 wies der Flughafen Dubai mit einem Anstieg um 14% auf 24,7 Mill. Passagieren zweistelliges Wachstum auf. Für 2006 rechnet die Civil Aviation Authority mit 28 Mill. Passagieren. Die Hotels in Dubai haben derzeit eine weltweit im Spitzenbereich liegende Auslastung. Manche Häuser können durchweg auf Belegungsraten von 100% oder knapp darunter verweisen. 2005 steig die durchschnittliche Zimmerauslastung auf 84,6% nach 81,0% im Vorjahr. Besonders hoch war dabei die Auslastung in den Fünfsternehotels. 2005 lag sie bei 89,6% nach 86,1% in 2004. Deutlich fällt in der Belegungsstatistik der aufsteigende Trend auf.

Entsprechend haben sich die Preise nach oben entwickelt. Die Umsätze der Hotels beschleunigen sich seit 2001 deutlich. Von 2,8 Mrd. DH sind die Einnahmen 2005 auf 7,9 Mrd. DH gestiegen, obwohl die Kapazitäten zwischen 2001 und 2005 nur von 21



428 auf 28 610 Zimmer erhöht haben. Angesichts der Profitabilität der Hotels im Emirat verwundert auch nicht die enorme Kapazitätsplanung.

Den größten Teil der Umsätze erzielt dabei die Branche im Luxussegment. Von den Gesamtumsätzen von 7,9 Mrd. DH entfielen 2005 rd. 5,6 Mrd. DH auf Fünfsternehotels. Die Einnahmen aus Übernachtungen beliefen sich 2005 auf 4,5 Mrd. DH, während zusätzliche Dienstleistungen 3,4 Mrd. DH einbrachten.

Die Gesamtzahl der Hotelgäste hat sich zwischen 1999 und 2005 von rd. 3 Mill. auf 6,2 Mill. verdoppelt. Besonders stark vertreten sind dabei mit 1,94 Mill. Besucher aus Europa. Hier fällt das hohe Wachstum aus dieser Region auf. Noch 2003 waren es nur 1,3 Mill. Besucher gewesen. Vergleichbare Zuwächse können nicht einmal die Gäste aus anderen arabischen Staaten aufweisen, die mit 2,1 Mill. Besuchern 2005 die größte Besuchergruppe stellten.

Bei den Urlaubern aus Europa stellen die Briten traditionell die stärkste Nation. 2005 übernachteten 681 469 Briten in Dubais Hotels. Deutsche stellten mit 264 298 die zweitstärkste Gruppe. Seit 2003 beschleunigt sich das Wachstum bei den deutschen Hotelgästen merklich, als erst 156 682 Gäste zu verzeichnen gewesen waren.

Neben den Hotels in Dubai machen eine große Zahl von Hotel-Appartements derzeit hervorragende Geschäfte. 2005 gab es 100 Häuser mit zusammen immerhin 7777 Appartements. Die Belegungsrate lag 2005 mit 80,1% im Spitzenbereich. Die Einnahmen der Hotel-Appartements lagen bei 914 Mill. DH, knapp doppelt soviel 2002 mit 419 Mill. DH.

Weitere Informationen finden Sie bei der Bundesagentur für Außenwirtschaft (bfai).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%