Academy Awards
Eddie Murphy führt durch die Oscar-Nacht

Ein Komiker soll der Oscar-Verleihung wieder Schwung verleihen: Eddie Murphy wird 2012 die Gala moderieren, nachdem Anne Hathaway und James Franco zuletzt wenig überzeugten. Murphy führt damit eine Tradition fort.
  • 0

Los AngelesWelche Filme ins Rennen gehen, ist noch völlig unklar - doch wer im kommenden Jahr die Oscars moderiert, steht jetzt fest: Spaßvogel Eddie Murphy soll Witz und Esprit in die feierliche Gala bringen, bei der die wichtigsten Filmpreise der Welt verliehen werden. „Eddie ist ein komödiantisches Genie, einer der größten und einflussreichsten Live-Künstler aller Zeiten“, erklärte am Dienstag (Ortszeit) Show-Produzent Brett Ratner. Dank seiner Liebe zum Film und seinen Künsten im „Erschaffen unvergesslicher Charaktere“ werde der 50-Jährige den Abend „aufregend, spontan und unvergesslich“ machen.

Murphy selbst, der mit „Beverly Hills Cop“ zu Weltruhm gelangte, zeigte sich in einer Erklärung „sehr geehrt“, in die „beeindruckende“ Liste der Oscar-Gastgeber aufgenommen zu werden. Er wolle die Show am 26. Februar 2012 sowohl für die Fans vor dem Fernseher als auch die versammelte Hollywood-Elite im Saal zu einem besonderen Erlebnis machen.

Mit der Wahl Murphys wollen die Organisatoren offenbar bewusst einen Kontrast zur diesjährigen Veranstaltung setzen. Die Gastgeber Anne Hathaway und James Franco mussten für ihre Darbietung teils heftige Kritik einstecken, viele Zuschauer empfanden die beiden Schauspieler als „zu hölzern“. Komiker hingegen haben eine lange und erfolgreiche Tradition als Gastgeber der Oscar-Verleihung: Humor-Legende Bob Hope moderierte die Veranstaltung zwischen 1938 und 1978 satte 17 Mal, Billy Crystal war seit 1990 immerhin acht Mal an der Reihe.

 

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Academy Awards: Eddie Murphy führt durch die Oscar-Nacht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%