Bahn setzt auf Pause während Umstellung
Lufthansa macht Umstellung auf Winterzeit nicht mit

Für die Piloten der Lufthansa gibt es in der Nacht zum Sonntag keine Zeitumstellung, denn im Luftverkehr gilt einheitlich die weltweite "Universal Time Coordinated". Bei der Bahn hingegen bleiben während der Umstellung rund 50 Züge eine Stunde lang stehen, damit sie nicht "zu früh" ankommen.

HB FRANKFURT/MAIN. Piloten kennen keine Sommerzeit und damit auch keine Zeitumstellung. Für sie gilt die weltweite „Universal Time Coordinated“ (UTC) des Londoner Stadtteils Greenwich, durch den der Nullmeridian verläuft. Deshalb stellt die Lufthansa ihre Uhren auch in der Nacht zum kommenden Sonntag nicht um. „Die internen Uhren ticken weiter“, sagte Lufthansa-Sprecher Michael Lamberty am Mittwoch.

Um Irrtümer und Missverständnisse zu vermeiden, gelte für den Weltluftverkehr einheitlich die UTC. Danach richteten sich auch die internen Flugpläne. Lediglich die veröffentlichten Abflugs- und Ankunftszeiten werden in der jeweiligen Ortszeit ausgewiesen. Mit dem Beginn der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) in Deutschland Sonntagfrüh verkürze sich der Vorsprung zur UTC von zwei auf eine Stunde.

Bei der Bahn bleiben rund 50 Züge in der Nacht zum Sonntag eine Stunde lang stehen, damit sie nicht eine Stunde „zu früh“ ankommen. Nach Mitteilung der Deutschen Bahn werden rund 120 000 Uhren in Bahnhöfen, Diensträumen, Automaten sowie in Informations- und Steuerungssystemen um 3.00 Uhr automatisch eine Stunde zurückgestellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%