Behinderungen durch Sicherheitskontrollen
Störungen im ICE-Verkehr dauern an

Die Sicherheitskontrollen an einem Teil der ICE-Flotte haben am Dienstag zu massiven Behinderungen im Bahnverkehr geführt. Zwischen Montabaur/Limburg und Frankfurt-Flughafen hieß es für die Reisenden sogar: Bus statt Bahn. Und die Beschränkungen dauern an.

HB BERLIN. Wegen der Sicherheitskontrollen an ICE-Zügen müssen sich Bahnkunden noch die gesamte Woche lang auf Verspätungen und Einschränkungen im Zugverkehr einstellen. Am Dienstag hatten Bahnreisende vor allem zwischen Dortmund und München mit massiven Behinderungen zu kämpfen. Die Bahn konnte ihr Versprechen, alle Fahrplanverbindungen zu bedienen, wenn auch mit geringerem Platzangebot, offensichtlich nicht einhalten. Ihr Sprecher Jürgen Kornmann stellte am Dienstag Verbesserungen für (den morgigen) Mittwoch in Aussicht. Allerdings müssten sich Reisende noch die gesamte Woche auf Beschränkungen einstellen.

Zwischen Montabaur/Limburg und Frankfurt-Flughafen setzte die Bahn am Dienstag sogar Busse ein, was die Fahrzeit von etwa 20 Minuten auf gut eine Stunde verlängerte. Zwischen Frankfurt und München wurden lokbespannte Einheiten eingesetzt, die deutlich langsamer fahren müssen.

Reisende berichteten, in kritischen Zeiten hätten sie in den Zügen „nicht einmal richtig Platz zum Stehen“ gehabt. Am Dienstag kam teilweise auch noch Pech dazu: Personen im Gleis und eine nicht funktionierende Klimaanlage verursachten weitere Verspätungen und Ausfälle.

Hintergrund der Einschränkungen ist ein Unfall wegen Achsbruchs mit einem ICE-3 Anfang Juli im Kölner Hauptbahnhof. Vorletzte Woche war auch in dem Typ ICE-T ein Riss in einer Achse entdeckt worden. Daraufhin ordneten die Bahnverantwortlichen eine Verkürzung der Wartungsintervalle für ICE-3 und ICE-T von 60 000 auf 30 000 Kilometer Fahrleistung an.

Seite 1:

Störungen im ICE-Verkehr dauern an

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%