Dress for success
Mit dem Lendenschutz gegen die Hitze

Das Beinkleid à la Tarzan ist das perfekte Urlaubs-Souvenir und eine Alternative für den Mann zu Badehose und Shorts wenn's heiß wird. Bei Designern wie Gaultier und Marras erobert der Lendenschurz sogar die Laufstege.
  • 0

DüsseldorfSommerhitze, Hundstage. Mann, oh, Mann, was soll man da bloß anziehen, ohne sich Blöße zu geben? Dabei möchte Mann sich am liebsten ausziehen, bis auf … Ja, bis auf was? Fragen wir Maong Maong in Myanmar, wo das Thermometer gerne mal über 40 Grad klettert bei gefühlten 120 Prozent Luftfeuchtigkeit. Temperaturen gar nicht so weit weg von dem was Mann derzeit auch in unseren Breitengraden ertragen muss.

Der Reiseleiter, Rufname Mao Mao, wickelt sich jeden Morgen in einen frischen Lungi aus Baumwoll-/Seide-Gemisch. Der besteht aus einer einzigen Stoffbahn, manchmal auch aus einer Art weitem Schlauch. Den verknotet Mao Mao kunstvoll vor seinem Bäuchlein. Wie das geht, lernen seine Gäste Schritt für Schritt in einem Mönchskloster im Landesinneren.

Mao Mao berät gern beim Lungi-Kauf. Die Frauen haben es gleich begriffen: Mit einem Stück Stoff erwirbt man praktisch ein Kleid, einen Rock, einen Schal, einen Gürtel, ein Haarband … Außerdem ist es das perfekte Souvenir: Schön, schön leicht, nimmt es keinen Platz im Koffer weg und zu Hause kann es jede(r) gebrauchen – wenn nicht um die Hüften, dann im Haus als Wohn-Accessoire: Tischdecke, Wandbehang oder Überwurf für einen ollen Sessel.

Die Männer der Reisegruppe greifen im Kloster-Shop eher zögerlich zu den Tüchern und üben anschließend tapfer das Wickeln. Gar nicht so leicht. Der Lohn des Lungis, wenn’s gelungen ist: mehr Freiheit und Luft unterhalb der Gürtellinie. Am nächsten Tag klettern bereits zwei Touris mit Tüchern in den Bus, am übernächsten sind’s schon fünf.

Seite 1:

Mit dem Lendenschutz gegen die Hitze

Seite 2:

Besser als ein String

Kommentare zu " Dress for success: Mit dem Lendenschutz gegen die Hitze"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%