Dress for Success
Welcher Weihnachtsbaum-Typ sind Sie?

Klassik oder cool? Glamourös oder eher puristisch? Und welche Farbe passt am besten? Das Schmücken von Weihnachtsbäumen hat eine lange Tradition. Dabei sind selbst die grünen Evergreens Trends unterworfen.
  • 0

Alle Jahre wieder wollen mehr als 25 Millionen Weihnachtsbäume in deutschen Landen geschmückt werden. Der Deutsche hängt einfach an Baum und Brauch. Die schöne Sitte der „Stubenbegrünung“ stammt aus dem frühen 19. Jahrhundert.

Immergrüne Gewächse wie die Tanne sollen Lebenskraft und Ausdauer und Beständigkeit symbolisieren. Beständig bleiben dabei auch die Preise für die Bäume: Der Klassiker Nordmanntanne kostet wie in den vergangenen drei Jahren zwischen 16 und 20 Euro pro Meter. Trends gibt’s dabei gegen beim Schmücken.

Für den Traditionalisten ist es in wenigen Tagen wieder so weit: Die Kiste vom Dachboden oder aus dem Keller holen mit dem nostalgischen Schmuck für den Baum: den roten Kugeln mit den Wachsresten vom letzten Jahr, den angeknickten Strohsternen, dem strahlenden Stern für die Spitze, dem auch schon der eine oder andere Zacken aus der Krone gebrochen ist. Egal. Das sind bleibende Werte. Getreu dem Motto aus besagtem X-mas Evergreen: „Die Hoffnung und Beständigkeit gibt Trost und Kraft zu jeder Zeit“.

Auch der Bundesverband der Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger (BWS) www.bvde.de hat das Thema auf der Liste: kindlich-klassisch heißt es bei ihm. Sein Sprecher Hans-Georg Dreßler: „Dabei wird mit karierten Bändern und natürlichen Materialien wie Wolle und Filz gearbeitet. Aufgegriffen werden Motive, die Behaglichkeit und Sicherheit vermitteln.“ Meist in Rot, der Farbe des Glücks. Weitere festliche Töne auf der Weihnachts-Farbpalette 2013: Violett, Pistazie, Moosgrün.

Preis- und nicht selten auch prachtvolle Ergänzungen zum traditionellen Baumschmuck findet man in diesen Tagen auf Floh- oder kirchlichen Weihnachtsmärkten und in den Oxfam-Läden, wo man mit dem Kauf auch noch soziale Projekte unterstützt www.oxfam.de

Der Glamourist gewährt seiner schicken, gut gewachsenen Edeltanne ein neues Kleid im extravaganten Supertrend „Glory Gold“ wie beim großen Gatsby. Ließ doch schon Geheimrat Goethe seine Margarete im „Faust“ seufzen: „Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles.“ Auch in Kugelform in den allerschönsten Schattierungen vom sanften Champagnerton über herzerwärmendes orange-rot bis zum schimmernden Schoko. Am schönsten sieht es aus, wenn man hochglänzende und matte Kugeln mischt. Man kann sich mit echtem Gold ummantelte Kugeln geben, sie noch mit Perlen und Pailletten, Litzen und Spitzen veredeln, güldenes Engelshaar oder rotgoldenes Lametta über die Nadeln streifen.

Für den Puristen zu protzig. Der steht mehr auf coole Weihnachtsbäume – wenn überhaupt. Dann sehen blau schimmernde Tannen mit ebensolchem Schmuck echt Spitze aus. Tannengrün und Türkis ergeben auch eine elegante Mischung. Nicht zu vergessen: Silber als Alternative zum protzigen Gold. Oder gleich „Snow White“, passend zum puristischen Wohnstil. Dazu geht auch gut eine Prise Romantik mit handgeklöppeltem Weihnachtsbaumschmuck in weiß und silber aus Baumwolle und Lurexgarn www.dawanda.com

Der Naturalist grünt nicht nur zur Sommerzeit, sondern auch im Winter, egal ob’s schneit. Er entscheidet sich umweltbewusst sich für eine dufte Variante mit echten Bienenwachskerzen und hängt als Schmuck Spekulatius-Figuren an den Baum (der steht natürlich im Topf statt im Ständer). Schließlich heißt’s in der dritten Strophe: „O Tannenbaum, O Tannenbaum, dein Kleid will mich was lehren …“

Handelsblatt-Autorin Inge Hufschlag schreibt über Mode und Lifestyle. Quelle: Alexander Basta
Inge Hufschlag
/ Modekritikerin

Kommentare zu " Dress for Success: Welcher Weihnachtsbaum-Typ sind Sie?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%