Dress für Success: Davos, da wo's günstig ist

Dress für Success
Davos, da wo's günstig ist

Die Schweiz ist ein teures Land. Nicht nur während des Weltwirtschaftsgipfels in Davos. Trotzdem lohnt sich ein Blick hinter die Berge. Denn es geht auch preiswert – und manches gibt's sogar gratis.
  • 0

DavosPreislich gilt das Alpenland traditionell als Alptraumland. Erst recht, seitdem der Franken immer stärker wird im Verhältnis zum Euro. Das hören die Schweizer zwar gar nicht gern. Und schon gar nicht, wenn man Fränkli sagt. Da mahnt mich eine Eidgenossin sogleich empört: „Der wird doch nicht kleiner!“ Recht hat sie. Zumindest da sind wir uns einig. Mit dem teuren Franken lässt sich gemeinhin nur schwerlich ein „Schnappli“ machen. Im Gegenteil: Der Gast kriegt eher die Schnappatmung, wenn er Hotel-, Skilift-Preise oder gar die Speisekarten studiert. Das schwächt vielerorts spürbar den Tourismus. Hoteliers stöhnen. Es wird immer schwieriger, ein vernünftiges Preis-/Leistungsverhältnis anzubieten. Und zu bekommen.

Doch die Schweizer steuern gegen, schnüren relativ preiswerte Pauschalpakete und kreieren für den Gast Sonderangebote. Ok, die sind auch nicht gerade „megagünschtig“. Aber sowohl im Winter auf Skiern und erst recht im Sommer in Wanderstiefeln kann man damit ganz gut wegkommen im Alpenland. Sogar als Familie. Man muss nur sorgfältig die verschiedenen Sonderangebote studieren.

Bleiben wir in Davos. Nicht gerade jetzt, während des Weltwirtschaftsgipfels vom 23. bis 27. Januar. Für den ist der Nobelort ohnehin so gut wie komplett reserviert und abgeriegelt wie ein militärisches Sperrgebiet für „die führende Gemeinschaft aus geschäftlichen, politischen, intellektuellen Persönlichkeiten und weiteren aus internationalen Unternehmungen, die sich für die verbesserten Bedingungen auf der Welt einsetzen“ (www.myswitzerland.com) Demnach ist die Welt bereits verbessert. Aber darüber lässt sich in diesen Tagen sicherlich noch trefflich diskutieren.

Nehmen wir’s wintersportlich und wenden uns ganz eigennützig der privaten Budget-Optimierung zu, buchen als individuelle Gipfelstürmer Davos da wo’s günstiger ist, checken ein im „Youthpalace“, der exklusivsten Jugendherberge der Schweiz, und zwar zum „Midweek Special“. Noch bis zum 14. April 2013 gibt’s von Sonntag bis Freitag das Doppelzimmer ab 712 CHF für 5 Nächte inklusive Skipass für 5 Tage. Wer mit der Clique ins 6-Bett-Zimmer zieht, liegt sogar bei nur 522 Franken (www.youthhostel.ch).

Auch im Sommer kommt man unter Umständen günstig davon in Davos. Die Schweizer Regionen versuchen nämlich, mit Zusatzleistungen, den Gästen den bitteren Franken-Kurs zu versüßen. Bereits ab einer Übernachtung gibt’s eine Gästekarte obendrauf. Damit sind schon mal Bergbahnen der Region gratis, auch die Ortsbusse und 36 Kilometer Bahnstrecke. Bedingung: Man muss mindestens eine Nacht in einem Hotel, einer Ferienwohnung oder einer Gruppenunterkunft der Destination Davos Klosters verbringen.

Kommentare zu "Davos, da wo's günstig ist"

Alle Kommentare
    Serviceangebote