Erneut U-Bahn-Streik
Pendler-Chaos in London

Wochenstart mit Hindernissen in London: Weil tausende U-Bahn-Bedienstete zum vierten Mal seit September ihre Arbeit niederlegten, kam es wieder einmal zu Chaos im morgendlichen Berufsverkehr der britischen Hauptstadt.
  • 0

HB LONDON. Auf fast allen Strecken kam es am Montag zu Verspätungen; viele Stationen blieben geschlossen. An den Bushaltestellen in und um London bildeten sich lange Schlangen von Pendlern. Der 24-stündige Ausstand, der am Sonntagabend begann, war bereits beim letzten Streik Anfang November angedroht worden.

Die Gewerkschaften protestieren mit den Streiks gegen den geplanten Abbau von 800 Stellen. Verhandlungen zwischen Arbeitgebern und-nehmern wurden vergangene Woche ergebnislos abgebrochen. Mehr als 3,5 Millionen Menschen nutzen täglich die Londoner "Tube".

Behinderungen gab es auch im Straßenverkehr: Mehrere Straßen waren wegen Glätte nicht mehr befahrbar und teilweise gesperrt.

Kommentare zu " Erneut U-Bahn-Streik: Pendler-Chaos in London"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%