Expansionspläne
20 Ikea-Hotels in Deutschland geplant

Das Mobiliar dürfte das kleinste Problem werden: Die Ikea-Schwester Inter Ikea will unter dem Namen „Moxy“ innerhalb von fünf Jahren 20 Häuser in Deutschland aufbauen, europaweit sollen es 50 werden.
  • 0

Frankfurt/DüsseldorfIn fünf Jahren soll es soweit sein: Dann sollen in Deutschland 20 Ikea-Hotels im Drei-Sterne-Segment stehen, europaweit insgesamt 50. Das schwedische Möbelhaus macht Tempo beim Aufbau der eigenen Hotelkette, in Mailand soll Anfang 2014 das erste Haus stehen.

Neben der Ikea-Schwester Inter Ikea ist die Hotelgruppe Marriott bei den Plänen für eine Budgethotel-Marke mit im Boot. Die bekannte Ikea-Philosophie bleibt dabei bestehen: Die Hotelzimmer werden vorgefertigt konstruiert.

Nach Informationen der Immobilien Zeitung (Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag) wurde nahe dem in Bau befindlichen Berliner Großflughafen bereits ein erstes Grundstück für die neue Marke Moxy erworben. Auch über Grundstücke in Frankfurt und im Raum Mannheim/Ludwigshafen wird verhandelt, erklärte Marriott.

Vermutlich werde noch vor Berlin das erste Moxy in Frankfurt eröffnen, sagte Markus Lehnert, Vice President International Hotel Development bei Marriott. Angepeilt für die Deutschlandpremiere ist ebenfalls die erste Hälfte 2014. Verhandlungen gebe es auch für den Raum Mannheim/Ludwigshafen – angesichts der Präsenz des Weltkonzerns BASF laut Lehnert einer der meistunterschätzten Hotelstandorte.

Insgesamt wollen Inter Ikea als Investor und Marriott als Markeninhaber europaweit gemeinsam 50 Moxy-Hotels entwickeln, davon 15 bis 20 in Deutschland. Innerhalb von fünf Jahren sollen die Grundstücke dafür gesichert sein. Die Hotels werden von der norwegischen Franchisegesellschaft Nordic Hospitality betrieben. Inter Ikea betont, dass sie mit dem Hotelbetrieb selbst nichts zu tun haben werden.

Auch, wenn der Betrieb der Hotels beim Partner Marriott liegt, waren Inter Ikea wie Betreiber Nordic in die Entwicklung der Hotels eingebunden. So werden die Moxy-Zimmer zum Großteil in einer von Inter Ikea entwickelten Konstruktionstechnik vorgefertigt und dann ähnlich wie Ikea-Möbel zusammengesetzt, um die Konstruktionskosten niedrig zu halten, heißt es in anderen Medienberichten. Rund 45.000 Euro sollen die Baukosten für ein Zimmer ohne Grundstück betragen.

Seite 1:

20 Ikea-Hotels in Deutschland geplant

Seite 2:

Neuer Versuch nach dem Fertighaus-Flop

Kommentare zu " Expansionspläne: 20 Ikea-Hotels in Deutschland geplant"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%