Falkensteins Weinmacher
Zwei Freunde erfüllen sich einen Traum

Das Etikett des besten Rotweins aus dem Hause Biblia Bora ziert eine Kinderzeichnung seiner sechsjährigen Tochter. Vassilis Tsakstarlis hat den edlen Tropfen drum auch nach ihr benannt: „Areti“. Zusammen mit seinem besten Freund Vangelis Gerovassiliou hat er sich einen Traum erfüllt – und im Norden Griechenlands ein eigenes Weingut aufgebaut.
  • 0

KÖLN. Kinderzeichnungen wirken unbeholfen. Und doch verblüffen sie oft mit unbewusst dahingekritzelter Ausdrucksstärke. Ein solches Bild ziert den besten Rotwein aus dem Hause Biblia Chora im nordgriechischen Kokkinochori. Gemalt hat es Areti Tsaktsarlis mit sechs Jahren. Das zierliche, schwarzäugige Mädchen wollte einen Winzer darstellen, der Trauben von seinem Weinberg holt. Die Darstellung ist von geradezu archaischer Kraft. Da brauchte ein geschickter Grafiker kaum etwas zu ändern, um daraus ein ungewöhnliches Etikett zu gestalten.

Das Bild passt zu dem urtümlichen Tropfen, der genau so heißt wie die kleine Künstlerin: „Areti“. Schöpfer des Weins ist ihr Vater Vassilis Tsakstarlis. Er gilt als einer der kundigsten Önologen in Nordgriechenland. Der 42-Jährige stammt aus Epanomi, einem Städtchen nahe Thessaloniki. In seiner Kindheit war die Jugend dort vom Fußball beherrscht. Weil er so flink war, durfte er gelegentlich mit den großen Jungen kicken. Zu seinem liebsten Spielkameraden ernannte er Vangelis Gerovassiliou, obwohl der 16 Jahre älter war. Es wurde eine Freundschaft fürs Leben daraus. Der große Kumpel, Sohn eines Winzers, begann zu der Zeit, Landwirtschaft zu studieren. Später ging er nach Bordeaux, um alles über Weinbau zu lernen. Wieder daheim arbeitete er viele Jahre als Önologe. 1981 begann er, aus dem bescheidenen väterlichen Betrieb ein Weingut zu machen. Die Ktima Gerovassiliou zählt heute zu den ersten Adressen in Griechenland.

Als Tsaktsarlis zu studieren begann, zuerst Chemie an der Hochschule in Thessaloniki, half er in den Semesterferien bei seinem älteren Freund. Der riet ihm, auch an die Universität Bordeaux zu gehen. Die Empfehlung war gut: Der Jüngere erwarb dort 1992 das Weinbau-Diplom als Bester seines Jahrgangs. Danach arbeitete er als Önologe für bedeutende griechische Kellereien wie Porto Carras, Boutaris und Lazaridis.

Seite 1:

Zwei Freunde erfüllen sich einen Traum

Seite 2:

Kommentare zu " Falkensteins Weinmacher: Zwei Freunde erfüllen sich einen Traum"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%