Falkensteins Weinprobe
Aus der tiefsten Provence

In einem Ritterfilm könnte Volker Paul Weindel ohne weiteres den Dorfschmied mimen, ohne dass der Maskenbildner viel Arbeit hätte. Mähnig wallt das Haar, rauschig wuchert der Bart. Der gedrungene Körper lässt viel Kraft erahnen.

Anfang 1995 trat der 50-Jährige noch völlig anders auf: glatt rasiert und kurz geschoren, den Schlips korrekt gebunden. Doch er sah nicht gut aus. Denn damals leitete er mit seinem Bruder Helmut ein Logistik-Unternehmen mit 500 Mitarbeitern und Niederlassungen in ganz Europa. Er war völlig überarbeitet. Ein Geschwür im Hals und eine Thrombose machten ihm zu schaffen. Ärzte im Krankenhaus meinten, er müsse sein Leben ändern, sonst mache er es nicht mehr lange.

Weindel gehorchte. Er ließ sich vom Bruder, der Verständnis zeigte, auszahlen, suchte lange und fand endlich in Pierrefeu in der tiefsten Provence ein ausbaufähiges Anwesen mit Rebgärten. Der Verkäufer war Mitglied der örtlichen Genossenschaft. Da sein Sohn keine Lust hatte, Winzer zu werden, gab er alles auf.

Weindels Gattin Marlena, eine begabte Bildhauerin, und seine drei Jungen spielten mit. Rasch entstand ein schmuckes Hofgut mit trutzigem Turm. Es wurde nach dem Tal benannt: Domaine La Tour des Vidaux.

Aus dem Manager wurde ein Winzer. Er besorgte sich Berge von Fachliteratur. Noch mehr lernte er bei Gesprächen mit Nachbarn. Da er Anthroposoph ist, Anhänger der Lehre Rudolf Steiners, pflegt Weindel die Weinberge biologisch.

Es ist erstaunlich, wie rasch ein begeisterter Amateur lernen kann. Die Arbeit in den Reben beherrscht er längst. Für die Pflege der Weine im Keller schaut einmal im Monat ein Fachberater vorbei. Im Guide d?Hachette, Frankreichs erstem Weinführer, wird Weindel regelmäßig mit Sternen bedacht. Ein uriger Tropfen ist der 2000er "Tradition". Düfte von Wildfleisch, Minze, Salbei und Lavendel steigen auf. Pflaumenaromen klingen lange auf der Zunge nach.

Zum Wein passt ein herzhaftes provençalisches Gericht.

Tomaten möglichst dünn schneiden. Weiße Bohnen kochen und mit dem Schneidstab pürieren, mit Salz, Pfeffer, Zitrone und Olivenöl abschmecken. Lammkoteletts anbraten, Würfel von Weißbrot und Rosmarin mit in die Pfanne geben. Alles muss knusprig werden. Zuerst die Tomatenscheiben auf vorgewärmten Tellern kreisförmig drapie- ren, salzen und mit Essig beträufeln. Dann das Püree darauf häufeln. In die Mitte kommen Koteletts, Croutons und Rosmarinnadeln.

Streng biologisch


Wein 2000er "Tradition"

Rebsorte Grenache, Cabernet-Sauvignon, Syrah, Carignan

Anbaugebiet Côtes de Provence

Analyse 13,5° Alkohol, 3,3 g Säure, 1,5 g Restzucker (pro Liter)

Mindestens haltbar bis Ende 2005

Preis 5,80 Euro

Adresse Milena Weinhandlung, Binnenbruchweg 15, 46569 Hünxe Tel. 02858/2600, Fax-909441

E-Mail milena.wein@t-online.de

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%