Falkensteins Weinprobe
Ballerina vom Rhein

Es ist jedes Jahr das Gleiche: Immer wenn die Zeitungen über den Start der Weinlese berichten und die Supermärkte Federweißen anbieten, rotten sich Stadtmenschen zusammen und fallen in die Reblande ein - ausgerechnet, wenn die Winzer nicht wissen, mit welcher Arbeit sie zuerst anfangen sollen.

"Im Oktober geht es hier am heißesten zu", stöhnt Susanne Schoeneberger, die in Boppard am Rhein die Weinstube "Heilig Grab" betreibt. "Warum kommen die Leute nicht im Frühjahr? Da ist es bei uns doch auch schön."

"Heilig Grab" - der merkwürdige Name der Weinstube hat eine uralte Bewandtnis. Am Karfreitag wird in der Kirche des Bopparder Karmeliterklosters die Grablegung Christi gefeiert.

Früher war es Brauch, dass erst die Frauen mit den Kindern zum Beten kamen. Später machten sich die Männer auf, die sich anschließend in der Weinstube von den frommen Strapazen erholten.

Wenn dann die Herren leicht schwankend nach Hause kamen, höhnten die Gattinnen: "Warst wieder am Heilig? Grab?"

Der Mann der Wirtin, Rudolf Schoeneberger, könnte aus anderen Gründen schwanken: Im heißen Herbst bekommt er oft nicht genug Schlaf, weil die Gäste bei der Weinprobe bis weit nach Mitternacht durchhalten.

Gleichzeitig muss der Winzer im Keller die ersten gärenden Moste überwachen, dazwischen in die Lese gehen - die hart ist: Der Bopparder Hamm gehört zu den steilsten Lagen am Rhein.

Der 61-Jährige, ein großer, kantiger Mann, hat nun Verstärkung bekommen. Sohn Jonas, 24 Jahre, arbeitet nach dem Abschluss als Weinbau-Techniker gleichberechtigt mit. "Wir waren uns noch nie so nahe", strahlt der Vater.

Ein bezauberndes Tröpfchen ist der halbtrockene Riesling von der Einzellage Fässerlay, zierlich und tänzelnd wie eine Ballerina. Bei aller Leichtigkeit entfacht der Wein ein Feuerwerk von Aromen: rauchige Töne vom Schiefer, ein Hauch von Kamille, wie er typisch für den Bopparder Hamm ist, eine überbordende Nektarinenfrucht. Die knackige Säure und die angedeutete Süße ergänzen sich trefflich.

Dazu passt ganz wunderbar: Schweinekoteletts braten, Fond mit Riesling ablöschen, Schnitze von Feigen darin dünsten, Crème fraîche unterrühren, mit Salbei würzen. Dazu Gestampftes von Maronen und Kartoffeln.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%