Falkensteins Weinprobe
Bizzeln im Mund

Bis 1976 war die "Schwane" in Volkach ein Wirtshaus mit verräucherter Holzdecke, Butzenscheiben, den besten Rindsrouladen weit und breit und einem guten Hausschoppen. Dann wagten die Besitzer Petra und Michael Pfaff einen großen Schritt weg vom altfränkischen Schmaus und hin zu gastronomischen Höhen.

Die malerische Gaststube gibt es nach wie vor. Und wer will, kann mittags Rindsroulade bestellen. Doch abends wird feiner aufgetischt. Die Küche setzt dabei auf ihre fränkischen Wurzeln und Produkte der Region.

Aus den paar Gästezimmern wurde das Romantik-Hotel "Zur Schwane". Und auch die Rebfläche hat sich verdreifacht. Derzeit sind es 25 Hektar. Damit gehört das Weingut "Zur Schwane" zu den größten privaten Betrieben in Franken.

Als Lager dienen immer noch die Gewölbe unter dem 1404 errichteten Hof. Doch am Ortsrand entstand ein neues Kellerhaus. In diesem Reich herrscht Eva - klein, zierlich und vor Kraft sprühend. Die 42-Jährige ist studierte Winzerin. Ihr Mann Ralph Düker, 44 Jahre alt, mittelgroß, kernig gewachsen, nennt sie zärtlich-respektvoll "meine Winemakerin". Von Haus aus ist er Maschinenbauer und entstammt einer alten fränkischen Unternehmerfamilie. Er ließ sich von seiner Eva in die Kunst des Weinbaus einweihen - und ging dem Streit ums Erbe aus dem Weg.

In der Lage Volkacher Ratsherr besitzen sie einige der besten Stücke: direkt zum Main hin abfallende Hänge. Dort steht vor allem Silvaner.

Im vorigen Jahr gelang ein Kabinett-Wein, der von Aromen geradezu überquillt. Düfte von Holunderblüten, weißem Pfeffer, Minze, Rauch und Stein steigen in die Nase. Im Mund ist ein Bizzeln zu spüren, das vom Muschelkalk kommt. Lebhafte Anklänge von Limonen, sogar von Ananas mischen sich ein.

Klaus Dill, Küchenchef des Restaurants "Zur Schwane", empfiehlt zu diesem prallen Schluck Blutwurst-Krautwickel mit roter Zwiebelmarmelade: Rotwein mit etwas Zucker und Wacholderbeeren einkochen, mit Maisstärke leicht andicken. Einen Schuss Crême de Cassis zugeben. Dann rote Zwiebeln klein hacken, in heißem Öl glasig dünsten, Rotweinsauce zugeben, einige Male aufwallen lassen und über Nacht kalt stellen. Für die Krautwickel vom Weißkohl die äußeren, dünnen Blätter nehmen, Strünke herausschneiden und blanchieren. Für die Füllung Wurstbrät (notfalls Mett) mit Würfeln einer leicht geräucherten Blutwurst mengen. Rouladen formen, zubinden, braun anbraten, etwas Wasser zugießen und zugedeckt schmoren. Dazu schmeckt kerniges Bauernbrot.

Volkacher Ratsherr

  • Jahrgang:

    2006
  • Rebsorte:

    Silvaner
  • Anbaugebiet:

    Franken
  • Analyse:

    12,8° Alkohol, 4,5 g Säure, 7,0 g Restzucker (pro Liter)
  • Trinken bis:

    Sommer 2009
  • Preis ab Lager:

    7,80 Euro
  • Adresse:

    Weingut zur Schwane, Erlachhof 7, 97332 Volkach; Tel. 09381/71760, Fax - 717620; » www.schwane.de
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%