Falkensteins Weinprobe
Chef über Fußballer und Kellermeister

María Sevilla, 28 Jahre, klein und voller Energie, muss mobil sein. Als Önologin betreut sie in Nordspanien verschiedene Bodegas, pendelt zwischen ihnen.

Sie fühlt sich in vielen Ecken Spaniens zu Hause. Denn ihr Vater, ein Agraringenieur, zog häufig mit der Familie um. Sogar an freien Wochenenden fährt sie noch durch das Land und besucht Freunde. Dazwischen liegt so mancher 14-Stunden-Arbeitstag. Selbst da findet sie noch Momente der Muße: Sie greift zur Gitarre oder wälzt in Büchern über Spaniens Geschichte. Über die Eroberungen in Südamerika könnte sie ausführliche Vorträge halten.

Zu den Kunden von María Sevilla zählt die Bodega Garci Grande in Olmedo am nordöstlichen Ende der Region Rueda, die für ausdrucksstarke Weißweine bekannt ist. Zum Duero- Fluss sind es nur wenige Kilometer. Die moderne Kellerei, erbaut auf altem Gemäuer, liegt innerhalb des Landgutes La Cabana de Silva, das zwei Jahrhunderte den Erbgrafen von Garci Grande gehörte. Neben Landwirtschaft wurde Weinbau betrieben. Die Trauben gingen an den Handel.

1989 übernahmen vier Senores, die sich durch Wohlstand und Weinwissen auszeichnen, das ganze Anwesen - mit der festen Absicht, dort gute Tropfen zu erzeugen. Einer der Herren ist der zielstrebige Enrique Cerezo, der größte Filmproduzent Spaniens, Chef einer Filmtheaterkette - und Präsident des Fußballclubs Atletico Madrid. Das Quartett investierte viel Geld in einen neuen Keller und in die 50 Hektar Rebgärten, die völlig neu bestockt wurden.

Anfänglich ließen die Weine zu wünschen übrig. Doch mit der jungen Önologin taten die Betreiber einen guten Griff. Ihre Arbeit begann mit dem schwierigen Jahrgang 2003, der selbst für innerspanische Verhältnisse extrem heiß und trocken war. María Sevilla bewältigte diese Herausforderung überlegen.

Aus dem Verdejo, der ureigensten Rebsorte der Rueda, kelterte sie einen erstaunlich frischen Weißwein mit knackiger Säure. Er verströmt Zitrusdüfte und schmeckt angenehm nach Haselnüssen. Ein Hauch von Stachelbeere lässt ahnen, dass da ein wenig Sauvignon blanc im Spiel war. Der Trunk ist kräftig, aber nie fett.

Der Wein geht mit jedem Seefisch. Raffinierter schmeckt ein mit Öl und Zitrone angemachter Salat aus Hühnerfleisch, kleinen Würfeln von Staudensellerie und von säuerlichen Äpfeln. Mit frischem Koriander würzen.

Spanische Spezialität
Wein 2003er Garci Grande
Rebsorte Verdejo, Sauvignon blanc
Anbaugebiet Rueda/ Spanien
Analyse 13,5° Alkohol, 6,1 g Säure, 3,3 g Restzucker (pro Liter)
Mindestens haltbar bis Ende 2005
Preis 6,90 Euro
Adresse extrapima, Friedrichsplatz 16, 68165 Mannheim Tel. 0621/28652, Fax-24957
E-Mail info@extraprima.com

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%