Falkensteins Weinprobe
Der Sämling vom Kogl

Wenn Franci Cvetko aus dem Fenster schaut, dann blickt er auf seine Arbeit hinab. Sein Gutshaus steht stolz auf der Kuppe eines steilen Rebberges, 380 Meter hoch.

Das prächtige Anwesen mit dem weithin leuchtenden roten Dach stammt aus 1820. Vater Franc Cvetko kaufte es vor 20 Jahren und begann, es liebevoll zu renovieren. Wenig später starb der Senior, der auch Weinbau betrieben hatte.

Der Sohn, damals schon ausgebildeter Önologe, vollendete das Werk, kaufte nach und nach Weingärten hinzu, allesamt steil ansteigend. Er benannte sein Gut nach dem Berg, auf dem es steht: Kogl. Es liegt nahe dem Fluss Drau im Nordosten Sloweniens. Die Grenze zur Steiermark ist nicht allzu weit.

Franci Cvetko, 43 Jahre alt, ein athletisch gebauter Mann mit kantigem Gesicht, arbeitet im Keller konservativ: In dem Gewölbe unter dem Gutshaus liegen große Holzfässer für die weißen und Barriques für die roten Weine; Edelstahl mag er nicht. Im Weinberg jedoch experimentiert er gerne. So ist er wahrscheinlich der einzige Winzer im Land, der die Auxerrois- Traube anbaut.

Verliebt hat er sich auch in die deutsche Scheurebe. Die nach ihrem Züchter Georg Scheu benannte Kreuzung aus Riesling und Silvaner wuchs ursprünglich nur unter dem Arbeitstitel "Sämling 88". So heißt sie heute noch in Osteuropa. Nur die Nummer ließ der Winzer weg, weil sie als Jahreszahl gedeutet werden könnte.

Die Sorte ist in Slowenien nicht als Qualitätssorte zugelassen, weshalb Cvetko sie nur als "Dezelno Vino", als Landwein, anbieten darf. Doch ist sein Sämling von 2002 ein großartiger Tropfen, völlig trocken und eigenwillig wie sein wortkarger Erzeuger. Duft und Geschmack sind von Mineralstoffen geprägt. Eine kräftige Pfeffernote ist dabei. An die Scheurebe, die mitunter aufdringlich nach Stachelbeere riechen kann, erinnert nur ein Hauch von Muskat. Der Wein verträgt ein herzhaftes Essen.

Die Slowenen lieben es, in geselliger Runde Häppchen zu naschen, vergleichbar den spanischen Tapas. Hier ein paar Schmankerln zu dem Sämling: Aus Eiern, Mehl, Salz und Knoblauch einen flüssigen Teig rühren, Cocktailtomaten eintauchen und in viel Öl ausbacken. Oder aus Roggenmehl, Wasser, Salz und Hefe einen Pizzateig kneten, ruhen lassen, dann Fladen ausrollen, im Ofen backen und mit heißem Griebenschmalz übergießen. Oder auch Scheiben vom Ziegenkäse mit Honig bestreichen, überbacken, mit grünem Pfeffer würzen. Pit Falkenstein

Übrigens: Mit diesem Schatz aus Slowenien wird "Falkensteins Weinprobe" fünf Jahre alt.

Aus Slowenien

Wein 2002er Kogl Sämling
Rebsorte Scheurebe
Anbaugebiet Slowenien
Analyse 12,5° Alkohol, 6,6 g Säure, 2.6 g Restzucker (pro Liter)
Mindestens haltbar bis Ende 2005
Preis 9 Euro
Adresse Viktoria Sagolla, Kirchenstraße 10a, 82110 Germering Tel. 07131/8415621, Fax-84005616
E-Mail info@slowenien-weine.de

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%