Falkensteins Weinprobe
Früchtchen vom Rhein

Von weitem sieht Peter Winter etwa so aus, als arbeite er in der Registratur des Liegenschaftsamtes. Doch wer ihm einmal richtig in die Fuchsaugen geschaut hat, ahnt, dass mit dem kleinen, untersetzten Herrn nicht gut pokern ist.

38 Jahre diente er jenem Unternehmen, das unter dem Namen Pieroth in übles Gerede gekommen war und nun als WIV Europas führender Weinversender ist. Seit 1986, da er Vorstandschef wurde, stieg der Umsatz um mehr als das Doppelte auf eine halbe Milliarde Euro.

Voriges Jahr, als der 60. Geburtstag nahte, gedachte Winter, aus der hoch dotierten Knechtschaft auszuscheren und etwas auf eigene Rechnung zu machen. Er las eine Ausschreibung der Stadt Eltville im Rheingau, die ihr marodes Weingut Georg-Müller- Stiftung im Nachbarort Hattenheim loswerden wollte - und schlug zu.

Eine Stiftung ist das eigentlich nicht, vielmehr eine Schenkung, die Georg Müller, Miteigentümer der Sektkellerei Matheus Müller ("MM"), 1913 seiner Heimatstadt Eltville vermachte. Das Weingut genoss damals Weltruf, wovon zuletzt nicht mehr viel zu spüren war. Verwalter Roland Brossmann, seit 26 Jahren im Betrieb, hatte immer wieder gefordert, ja gebettelt, der Magistrat möge Gelder für eine Erneuerung des Kellers bewilligen - vergeblich. Für Brossmann war es "wie ein Geschenk des Himmels", als Peter Winter das Gut mitsamt Mannschaft übernahm und um die 750 000 Euro investierte. Kunststofftanks machten blinkendem Edelstahl Platz. Der Keller kann nun gekühlt werden, damit der Most langsam gärt und das volle Aroma der Trauben bewahrt wird. Jetzt will der neue Eigner das alte Gutshaus renovieren, was eine weitere sechsstellige Summe kosten wird. Winter weiß: "An eine üppige Verzinsung des Eigenkapitals ist nicht zu denken." Aber: "Gewinn will ich schon machen. Und guten Wein."

Der aktuelle Jahrgang ist bei allen Schwierigkeiten großartig geraten. Besonders zu empfehlen: ein tief gestapelter Kabinett-Wein aus der guten Lage Schützenhaus, der nicht ganz trocken ist. Dafür schmeckt er wie einer jener selten gewordenen vollreifen Pfirsiche, bei denen einem der Saft in Strömen die Backen herunter quillt.

Das passende Gericht: In Perlhuhnbrüste Taschen schneiden, mit Geflügelleber-Mousse füllen, zunähen, in halb Butter, halb Olivenöl braten, im Ofen bei 150 Grad ruhen lassen; dazu einen lauwarmen Salat aus gestiftelten Äpfeln und Knollensellerie, Letzteren in kochendem Apfelsaft pochieren, dann geschlagene Sahne unterheben.

Feinherb
Wein 2003er Hattenheimer Kabinett feinherb
Rebsorte Riesling
Anbaugebiet Rheingau
Analyse 12,4° Alkohol, 6,0 g Säure, 15,6 g Restzucker (pro Liter)
Mindestens haltbar bis Ende 2005
Preis 6,40 Euro
Adresse Georg-Müller-Stiftung,Ebersbacher Straße 7-9, 65347 Hattenheim, Tel. 06723/2020, Fax - 2035
E-Mail info@georg-müller-stiftung.de

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%