Falkensteins Weinprobe
Glück in der Gartenlay

Zum Einflussbereich der IHK Koblenz gehört der Weinbau von der Ahr bis zur Nahe. Um diesen für die Region wichtigen Wirtschaftszweig zu fördern, macht sich das Haus auf die Suche nach "Kammerweinen" für besondere Anlässe.

Hochkarätige Fachleute helfen alljährlich, das jeweils Beste aus vier Anbaugebieten zu ermitteln. Bei der Mittelrhein-Probe ging es diesmal denkbar knapp zu. Drei Runden waren nötig, bis endlich die Nummer eins feststand: ein trockener Riesling von Horst Peter Selt aus Leutesdorf. Dem 47-Jährigen war es gelungen, auch im Glutjahr 2003 manch Vergnügliches zu erzeugen, fruchtig, frisch und nicht gar so vom Alkohol überladen.

Der Siegerwein aus der Lage Gartenlay ist ein wirklicher Glücksfall. Er stammt aus einem Rebgarten am Fuße des Berges. Dort ist der Quarzschiefer mit Löss bedeckt, der einen Rest Feuchtigkeit bewahrte. Die Bezeichnung "Kabinett" ist eine kühne Untertreibung; es handelt sich um eine satte Spätlese. Der Geschmack wirbelt mächtig, ist dabei reich gefüllt mit Aromen von Aprikose und Ananas, von Würzkräutern, Rauch und Stein.

Selt, ein fast zierlich zu nennender Mann mit frühem Grau in Bart und Wuschelhaar, mit flinken Augen hinter der Brille, kam spät zum Weinbau. Vater Lothar plagte sich mit ein paar Reben und etwas Vieh. Der Sohn zog fort und arbeitete als Chemielaborant bei Metzeler.

Dann wurde der Senior krank und wollte schon alles verkaufen. "Das war mir nicht geheuer", erinnert sich Horst Peter Selt. Die wundervollen Plätze seiner Kindheit, die Weingärten und der gruselige Keller, der einst als örtliches Gefängnis diente, durften nicht aufgegeben werden.

Der Zufall wollte es, dass sich zu diesem Zeitpunkt der Inhaber des Chemielabors in Leutesdorf zur Ruhe setzte. Selt übernahm, betrieb nebenher Weinbau und baute den elterlichen Besitz um. Heute ist er der beste Erzeuger in dem etwas verschlafenen Dorf nahe Neuwied. Der neue Keller blitzt vom Edelstahl. Drei Hektar Reben reichen dem Mann. "Da behalte ich den Überblick, habe keinen Stress und dafür viel Spaß", sagt er lächelnd.

Zu dem großartigen Riesling passt ein besonderes Pastagericht: Lammleber in ein Zentimeter dicke Streifen schneiden, eine Minute lang in heißem Olivenöl braten und sofort in ein Sieb schütten. Den Bratensaft für die Sauce auffangen. In derselben Pfanne gehackte Schalotte und Knoblauch andünsten, mit Balsamico, Marsala und Kalbsfonds aufgießen, alles langsam einköcheln und mit etwas Speisestärke binden. Dann Spaghetti bissfest kochen, mit einem Ei, einem Eigelb und einer Tasse Sahne mischen, auf feuerfeste Teller verteilen, mit Parmesan bestreuten und leicht überbacken. Die Sauce und die Leber noch einmal kurz aufkochen und über die Nudeln geben.

Vom Mittelrhein

Wein 2003er Leutesdorfer Kabinett trocken
Rebsorte Riesling
Anbaugebiet Mittelrhein
Analyse 12,6° Alkohol, 6,9 g Säure, 8,0 g Restzucker (pro Liter)
Mindestens haltbar bis Ende 2005
Preis 5,20 Euro
Adresse Weingut Selt, Zehnthofstraße 22, 56599 Leutesdorf, Tel. 02631/75118, Fax-77352

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%