Falkensteins Weinprobe
Steinige Aromen

Das neueste Schlagwort unter Weinfreunden lautet "Mineralität". Vor zwei Jahren war noch "Terroir" in aller Munde. Schwäbische Schlotzer benützen dafür einen griffigen und besonders netten Ausdruck: "Bodeng?fährtle".

Merkwürdigerweise wird Mineralität meist in Verbindung mit dem Jahrgang 2003 gebraucht. Doch gerade diese Weine sind wenig von Kalium, Calcium und Magnesium geprägt. Woher auch? Es hatte ja wochenlang nicht geregnet. Und ohne Wasser können die Rebwurzeln keine Mineralstoffe aus dem Untergrund hervorholen.

Wer wissen will, wie sich die steinigen Substanzen auf der Zunge anfühlen, der sollte den 2001er Riesling "fût 20" vom Ahner Palmberg trinken. Das ist eine der besten Lagen an der luxemburgischen Mosel, ein steiler Hang, über dem sich eine senkrecht abfallende Wand aus Muschelkalk erhebt. Die Reben dort sind 40 Jahre alt. Sie tragen nur noch wenige Trauben, liefern aber dafür einen inhaltsreichen Tropfen.

Der Wein besitzt 27 Gramm Extrakt - zuckerfrei pro Liter. Das ist ein äußerst hoher Wert, und er gibt die Summe aller Geschmacksstoffe des Weins wieder. Das reichliche Kalium darin erscheint am Gaumen salzig und kreidig. Es mildert die stramme Säure, lässt vergessen, dass der Riesling nicht trocken ist. Schließlich trägt es zum frischen Geschmack bei, auch im dritten Jahr. Das intensive Spiel zwischen steinigen Aromen und üppiger Pfirsich-Frucht macht ungemein Spaß.

Hersteller des süffigen Tropfens, Aby (eigentlich Albert) Duhr, 50 Jahre alt, ein mittelgroßer, fein bebrillter Mann, der tiefen Ernst verströmt und selten lächelt. Als Jungen haben er und sein älterer Bruder Léon unter dem übermächtigen Vater gelitten. Er studierte in Bordeaux Weinbau und wurde Lehrer an der Hotelfachschule in Diekirch. Der in sich gekehrte Bruder blieb auf dem väterlichen Gut zurück.

Es war ein harter Schlag, als Léon Duhr 1999 starb. Aby Duhr übernahm die Verantwortung. Seitdem betreut er den Betrieb neben seiner Lehrtätigkeit. Er steckt die doppelte Belastung gut weg und erzeugt einige der schönsten Weine im Großherzogtum.

Zu dem Riesling aus dem Fuder 20 passt ein nicht alltäglicher lauwarmer Salat: Getrennt voneinander Pulpo, kleine feste Kartoffeln (Brätlinge) und grüne Bohnen kochen, nicht zu weich. Von der Krake die Arme abschneiden, unter fließendem Wasser soweit wie möglich die Haut abribbeln und das Fleisch in fingerdicke Stücke teilen. Kartoffeln ungeschält achteln, Bohnen klein schneiden. Alles in reichlich gutem Olivenöl erwärmen, Bouillon, Balsamessig, Pfeffer aus der Mühle, Kräutersalz, feine Streifen von lila Zwiebeln und Dill zugeben.

Aus Luxemburg
Wein 2001er Ahner Palmberg
Rebsorte Riesling
Anbaugebiet Luxemburg
Analyse 10,7° Alkohol, 8,7 g Säure, 16,7 g Restzucker (pro Liter)
Mindestens haltbar bis Sommer 2006
Preis 8,20 Euro
Adresse Domaine Mme Aly Duhr 9, Rue Aly Duhr, L-5401 Ahn, Tel. 00352/760043, Fax-760570
E-Mail aduhrvin@pt.lu

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%