Falkensteins Weinprobe
Süßer Hauch

Ungeduld ist etwas, was Rainer Schick nicht leiden kann. Die Fragen nach dem neuen, dem angeblichen Jahrhundertwein nerven ihn. Dann wird sein Gesicht noch kantiger. "Der Most gärt doch noch, da ist noch alles offen", belehrt er ungnädig.

Doch zum 2002er kann er einiges sagen: Der Jahrgang habe sich nämlich wider Erwarten ganz wunderbar entwickelt. Die Bedächtigkeit steht auf den ersten Blick im Widerspruch zum Lebensweg des 65-jährigen Winzers im rheinhessischen Jugenheim: Rainer Schick gehörte immer zu den Ersten, wenn es Neues zu erproben galt. Mit 19 Lenzen war er als jüngster Abgänger der Weinbauschule Weinsberg über das väterliche Weingut hereingebrochen wie ein Gewitter im August - und wollte alles sofort geändert wissen.

Senior Adolf Schick, ein erzkonservativer Herr, der Bismarck verehrte und zäh den geliebten Kachelofen verteidigte, der nichts als knochentrockene Weine verkaufte, hielt lange dagegen. Schließlich knurrte er: "Du hescht schtudiert, mach du?s!"

Der Sohn pflanzte eifrig die damals gängigen Neuzüchtungen wie Faber und Huxel. Die Weine wurden süß. 20 Jahre später war er wiederum der Erste, der umkehrte und trockenen Burgunder anbot. Wie richtig er lag, ist an den Ehrungen abzulesen, die er nun für seine klassisch herben Tropfen einheimst - ebenso wie früher für seine aromatischen Lieblichkeiten.

Schick wird ruhiger und setzt sich allmählich in den Ruhestand ab. Eigentlich sollte der Sohn das Weingut fortführen, doch der schlug andere Wege ein. So machte Tochter Susanne, studierte Gartenbau-Ingenieurin, noch eine Winzerlehre und wird den väterlichen Betrieb übernehmen.

Die Böden in Jugenheim, ein Gemisch aus Kalk, Lehm und Ton, sind ideal für die Sorte Weißburgunder. Die Spätlese von der hitzigen Lage St. Georgenberg wollte nicht ganz durchgären, darf sich aber noch trocken nennen: Kaum merklich unterstreicht ein angenehmer Hauch von Süße die herrliche Birnenfrucht, die von kräftigen erdig-steinigen Aromen umspielt wird.

Zum Weingut gehört der Weedenhof, ein kleines Hotel mit Restaurant, in dem Michael Knöll prächtig aufkocht. Sein Vorschlag zum Weißburgunder: Zanderfilet auf Ragout.

Erst einmal das Zanderfilet häuten, anbraten, dann mit Eigelb bestreichen. Dann in einer zweiten, beschichteten Pfanne hauchdünne Scheiben von rohen Kartoffeln schuppig übereinander legen und mit etwas Olivenöl rösten. Im dritten Schritt aus kleinstgewürfelter Petersilienwurzel mit Sahne ein Ragout bereiten. Nun kommt der mit den Kartoffelschuppen bedeckte Fisch kurz in die Röhre und wird endlich auf dem Ragout mit einer aus eingeköcheltem Weißburgunder, Sahne und eiskalter Butter aufgeschlagenen Sauce serviert.

Ein echter Hesse

Wein 2002 Jugenheimer St. Georgenberg

Rebsorte Weißburgunder

Anbaugebiet Rheinhessen

Analyse 12,2° Alkohol, 6,9 g Säure, 8,9 g Restzucker (pro Liter)

Mindestens haltbar bis Ende 2004

Preis 5 Euro

Adresse Weingut Adolf Schick Marktplatz 1 55270 Jugenheim Tel. 06130/256 Fax-8211 E-Mail weingut.schick@ t-online.de

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%