Falkensteins Weinprobe
Visionär im Ländle

Ernst Dautel war klar, dass sich der klassisch-württembergische Lemberger gut mit Spätburgunder verträgt. Trotzdem probierte er lange. Das Ergebnis: "Vision", ein vielschichtiger Wein, der erstaunlich herb und weich zugleich schmeckt.

Die erste Begegnung mit Ernst Dautel fand im Spätsommer 1986 statt. Er hatte sich einen neuen Hof weit außerhalb von Bönnigheim nahe Heilbronn gebaut. Aus der Genossenschaft war er längst ausgetreten, was damals als so schlimm galt wie dreimal geschieden.

"Ich habe doch nicht Weinbau in Geisenheim studiert, um dann nur Trauben zu schneiden", rechtfertigte er sich. Dazu machte er alles anders, als es damals im württembergischen Unterland üblich war: Er pflegte seine Rebgärten naturnah, er fuhr die Erträge drastisch zurück, und er bot fast nur trockene Weine an. Und er nahm es gelassen hin, dass ihn die Nachbarn schnitten.

Zwei Jahrzehnte später: Ernst Dautel ist nun 60 Jahre und hat sich kaum verändert. Vielleicht fünf Pfund mehr auf den Rippen und das dichte Haar ein wenig grau. Den mächtigen Schnurrbart trägt er immer noch. Auch die raue, hohe Stimme ist geblieben. Nach wie vor geht er bedächtig, aber unbeirrbar zu Werke. Sein Gut liegt wie ehedem weit vor den Toren von Bönnigheim. Der Betrieb ist Zug um Zug vergrößert worden. Aus drei Hektar Reben wurden elf Hektar - ein großer Teil davon liegt auf steilen Terrassen. Dautel gilt nun längst nicht mehr als Außenseiter. Er ist als ehrenwerter Winzer anerkannt, gehört durchaus zur Spitze in Württemberg.

Vor zehn Jahren schwebte ihm eine neuartige Cuvée vor. "Ich hab da so eine Vision", tat er kund. Lange probierte er, bis ihm die Mischung gefiel.

Es war klar, dass sich der klassisch-württembergische Lemberger gut mit Spätburgunder verträgt. Dazu gab Ernst Dautel etwas Cabernet. Nach angestrengtem Nachdenken fand der Winzer auch den rechten Namen: "Vision" - was sonst.

Der 2005er ist ein vielschichtiger Wein, der erstaunlich herb und weich zugleich schmeckt. Der Gerbstoff ist noch etwas zu spüren. Ein Jahr Lagerzeit wird alles noch runder machen. Düfte von Wild, Minze und Liebstöckel steigen in die Nase. Die herbe Frucht erinnert an Brombeeren und Schlehen.

Rumpsteaks - mal etwas anders zubereitet - passen gut zu dieser Cuvée: Zuerst fein geschnittene Zwiebeln in Butterschmalz anrösten. Sodann das Fleisch zwischen zwei Frischhaltefolien sanft flach klopfen, salzen und pfeffern. Eine Seite wird mit einer Mischung aus Eigelb und Senf bestrichen. Dann die Zwiebeln darauf geben, festdrücken und mit Mehl bestäuben. Die Steaks je zwei Minuten zuerst auf der Zwiebel-, dann auf der anderen Seite braten und warm stellen. Den Bratensatz mit Kalbsfond ablöschen. Dann die Sauce mit einem Schuss Rotwein einkochen lassen. Dazu eine Portion Bratkartoffeln reichen.

Vision

Jahrgang: 2005

Rebsorte: Lemberger, Spätburgunder, Cabernet

Anbaugebiet: Württemberg

Analyse: 12,6° Alkohol, 4,3 g Säure, 2,2 g Restzucker (pro Liter)

Trinken bis: 2009

Preis: 8,70 Euro

Adresse: Weingut Dautel, Lauerweg 55, 74357 Bönnigheim, Tel. 071 43 / 87 03 26, Fax - 87 03 27, info@weingut-dautel.de; » www.weingut-dautel.de

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%