Weinprobe
Schneller Spätzünder

2002 trat Carolin Gillot in den Weinbetrieb ihrer Eltern ein. Sie kümmert sich heute mehr um die Weißweine, der Vater um die Rotweine.

Es gibt ein nettes Gruppenfoto von "Message in a Bottle", einem Zusammenschluss von jungen Winzern in Rheinhessen, die mit gemeinsamen Auftritten ihre Bekanntheit fördern und durch ständigen Erfahrungsaustausch die Güte ihrer Weine steigern wollen: 19 knackige Burschen sind da zu sehen und mittendrin eine junge, ranke Frau mit Blondschopf und geradezu klassischen Gesichtszügen.

"Unser Starlet" wird sie genannt. Carolin Gillot aus Bodenheim bei Mainz fühlt sich wohl in dem Haufen. Zudem: "Ich lerne so viel hinzu."

Die 27-Jährige sagt von sich: "Ich war immer ein Spätzünder." Von ihrem heutigen Beruf wollte sie erst gar nichts wissen. Als ziemlich verschlossenes junges Mädchen sah sie sich mal als Konditorin, mal als Ärztin. Der Traum von einer Karriere als Pianistin blieb unerfüllt. Dann kam sie per Schüleraustausch nach Australien. Nach der Rückkehr musste sie darüber ein Referat schreiben. Sie entschied sich für das Thema Weinbau bei den Antipoden. "Und da hat?s gefunkt", lacht sie.

In einem atemberaubenden Tempo schaffte sie Gymnasium, Universität (BWL) und Weinbau-Hochschule. Die praktische Ausbildung begann mit einem ähnlichen Geschwindmarsch. Sie half bei drei Ernten hintereinander, zuerst in Burgund, dann beim Vater, zuletzt zur Spätlese beim Starweingut Weil im Rheingau. "Da kriegte ich zum ersten Mal so richtig Gefühl für Wein", erinnert sie sich.

Als sie 2002 in den Betrieb der Eltern eintrat, wollte ihr Vater Roland Gillot spontan das Gut überschreiben und sich zurückziehen. Doch davor schreckte sie zurück. So arbeiten sie jetzt in Harmonie zusammen, wobei die Tochter sich mehr um die Weißweine kümmert und die Rotweine Vaters Steckenpferd bleiben.

Seite 1:

Schneller Spätzünder

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%